Fluggesellschaft SAS reduziert Verluste

Stockholm (dpa) - Die Sparanstrengungen der angeschlagenen skandinavischen Fluggesellschaft SAS zeigen Wirkung.

Im zweiten Quartal 2012/13 (bis Ende April) reduzierte SAS seine Verluste auf 388 Millionen schwedische Kronen (45 Millionen Euro) nach 429 Millionen im Vergleichsquartal des Vorjahres. Zugleich sank der Umsatz leicht auf 9,9 Milliarden Kronen.

«Es ist erfreulich festzustellen, dass die umfangreichen Restrukturierungsbemühungen jetzt auch bei den Einnahmen Wirkung zeigen», erklärte Konzernchef Rickard Gustafson bei der Vorlage der Zahlen am Mittwoch.

Die Höhe der Einnahmen sei zwar noch nicht zufriedenstellend, liege aber innerhalb der Erwartungen. SAS wolle sich nun darauf konzentrieren, mehr Kunden zu gewinnen. In den vergangen drei Monaten seien 18 neue Verbindungen ins Programm aufgenommen worden, 32 weitere sollten hinzukommen.

Die Fluggesellschaft hatte im November teilweise massive Einkommensminderungen für 15 000 Beschäftigte mit der Drohung durchgesetzt, das Unternehmen stehe andernfalls vor der möglichen Insolvenz. Um die Ausgaben zu senken, wurden die Gehälter der Piloten und des Kabinenpersonals gekürzt und die Pensionen neu verhandelt.

Mitteilung zur Bilanz, Englisch

SOCIAL BOOKMARKS