Fraport erzielt bei Passagieren November-Rekord

Frankfurt/Main (dpa) - Im ersten Monat mit der neuen Landebahn hat der Frankfurter Flughafen einen neuen Passagierrekord für den November erzielt. An Deutschlands größtem Flughafen wurden 4,3 Millionen Fluggäste gezählt und damit so viele wie noch nie im November.

Dies teilte das im MDax notierte Unternehmen am Montag in Frankfurt mit. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entsprach dies einem Anstieg von 4,3 Prozent. Auch der bisherige Rekord-November aus dem Jahr 2007 wurde übertroffen.

Im Cargo-Geschäft ging die Fracht- und Luftpostmenge unterdessen in Jahresfrist um 10,2 Prozent auf rund 181 600 Tonnen zurück. Die Zahl der Flugbewegungen stieg um 3 Prozent auf 40 111 Starts und Landungen. Die Höchststartgewichte wuchsen um 2,1 Prozent. Fraport hatte die vierte Bahn Ende Oktober in Betrieb genommen. Die Landebahn soll die Kapazität des Flughafens langfristig um 50 Prozent erhöhen.

Stärker als in Frankfurt legte das Passagieraufkommen an den Auslandsflughäfen des Konzerns zu. Insgesamt kam Fraport damit auf 6,3 Millionen Fluggäste, 6,4 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Im türkischen Antalya verzeichnete das Unternehmen ein Plus von 15 Prozent, an Perus Hauptstadtflughafen in Lima wuchs die Zahl der Fluggäste um neun Prozent. Den Frachtrückgang konnte Fraport dank des Auslandsgeschäfts etwas abfedern. Konzernweit betrug der Rückgang 8,9 Prozent auf rund 210 100 Tonnen Fracht und Luftpost.

Nach den ersten elf Monaten liegt Fraport auf Kurs zu seinem Ziel, die Zahl der Passagiere in Frankfurt in diesem Jahr um vier bis sieben Prozent zu steigern. Fraport-Chef Stefan Schulte hat bereits das obere Ende der Spanne ins Visier genommen. Von Januar bis November wurden in Frankfurt nun 52,2 Millionen Fluggäste gezählt, das waren sechs Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

SOCIAL BOOKMARKS