dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

BVB erzielt kleinen Gewinn und kündigt Strategiewechsel an

Dortmund (dpa) - Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat in der vergangenen Saison weniger Gewinn gemacht, aber eine Umkehr in der Investitionsstrategie in Aussicht gestellt. BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke kündigte am Freitag in Dortmund an, mehr Geld in die Wettbewerbsfähigkeit investieren zu wollen. Zuletzt hatte der BVB nur Rang sieben in der Bundesliga erreicht und damit noch einen Qualifikationsplatz für die Europa League. Nach einer durchwachsenen Saison 2014/15 sank der Gewinn unterm Strich von 12 Millionen auf 5,5 Millionen Euro. Der Umsatz stieg von 260,7 Millionen auf 276 Millionen Euro. Zum Gewinnrückgang im Geschäftsjahr 2014/15 (30.6.) habe auch die vollständige Ablösung von Kreditverbindlichkeiten beigetragen, teilte die Borussia Dortmund GmbH & Co.KGaG mit.

Umsatzrückgang in der Unterhaltungselektronik - minus 2,5 Prozent

Berlin (dpa) - Die Branche der Unterhaltungselektronik steht kurz vor dem Start der IFA in Berlin unter Druck. Im ersten Halbjahr verzeichneten die Hersteller einen Umsatzrückgang von 2,5 Prozent auf 12,3 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Das geht aus dem aktuellen Cemix-Index der Branchenverbände hervor. Das Geschäft mit klassischer Unterhaltungselektronik sackte demnach sogar um 9,3 Prozent auf 4,3 Milliarden Euro ab. Allein im Geschäft mit Flachbildfernsehern ging der Umsatz um 16,5 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro zurück. Das Geschäft mit privat genutzten Telekommunikationsprodukten legte dagegen kräftig zu.

Dämpfer für Konsumstimmung - Verbraucher etwas skeptischer

Nürnberg (dpa) - Die Turbulenzen um das Griechenland-Hilfspaket und anhaltende globale Krisen haben die Verbraucherstimmung in Deutschland leicht eingetrübt. Der lange Zeit ausgeprägte Optimismus der Konsumenten habe im Spätsommer einen leichten Dämpfer erhalten, teilte das Marktforschungsunternehmen GfK am Freitag in seiner monatlichen Konsumklimastudie mit. Vor allem bei der Beurteilung der aktuellen Konjunkturlage wachse die Skepsis. Verbraucher zögerten inzwischen wieder mit größeren und teuren Anschaffungen. Auch rechneten manche nicht mehr mit ähnlich guten Einkommen wie in den zurückliegenden Monaten, berichtete die GfK. Der Konsumklimaindex sank von 10,1 Punkten im Vormonat auf 9,9 Punkte. Die GfK befragt monatlich bundesweit 2000 Verbraucher.

Ministererlaubnis: Verfahren zu Edeka-Tengelmann-Deal zieht sich hin

Berlin (dpa) - Im Verfahren um eine mögliche Sondergenehmigung der Bundesregierung für die Übernahme der Supermarktkette Kaiser's Tengelmann durch Edeka ist kein rasches Ende in Sicht. Zwar läuft in der kommenden Woche die im Gesetz vorgesehene viermonatige Frist ab, in der Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) eine Entscheidung treffen soll. Es handelt sich aber nicht um eine starre Frist - denn zuvor muss es noch eine mündliche öffentliche Anhörung geben. Wann das passieren soll, ist bisher nicht bekannt. Erst danach wird Gabriel sich festlegen. Das Ministerium wollte sich auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur zum Zeitplan nicht äußern. Deutschlands größter Einzelhändler Edeka hatte seine Pläne zum Kauf der rund 450 Filialen von Kaiser's Tengelmann bereits im Herbst 2014 angekündigt.

Weniger Zeitarbeit oder befristet Beschäftigte

Wiesbaden (dpa) - In Deutschland sind im vergangenen Jahr fast eine halbe Million zusätzliche reguläre Jobs entstanden. Die Zahl der Erwerbstätigen in einem sogenannten Normalarbeitsverhältnis - unbefristet, voll sozialversicherungspflichtig mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von mehr als 20 Stunden - stieg um rund 452 000 auf 24,5 Millionen, wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte. Hauptgrund ist der Anstieg der Beschäftigten mit einem Teilzeitjob von mehr als 20 Stunden um 12,3 Prozent auf 3,2 Millionen - Frauen sind hier überrepräsentiert. Die Zahl der Vollzeitbeschäftigten erhöhte sich nur um rund 0,5 Prozent auf 21,3 Millionen.

Genehmigung für erste Straßen-Testfahrten von Autopilot-Lastwagen

Stuttgart (dpa) - Erstmals werden bald in Deutschland Lastwagen auf öffentlichen Straßen auftauchen, die nicht von menschlicher Hand gelenkt werden. Für die Testfahrten der Autopilot-Laster erhielt der Autobauer Daimler die behördliche Genehmigung, wie der Stuttgarter Konzern und das Verkehrsministerium Baden-Württemberg am Freitag bestätigten. Zuvor hatten die «Stuttgarter Nachrichten» darüber berichtet. Genau genommen handelt es sich um «teilautonome» Fahrzeuge. Sie werden zwar vom Autopiloten gesteuert. Ein Fahrer muss aber auf dem Fahrersitz sein, um gegebenenfalls eingreifen zu können. Wann die im ganzen Bundesgebiet möglichen Testfahrten auf Bundesstraßen und Autobahnen losgehen, ist noch unklar - Daimler hielt sich zum Zeitpunkt bedeckt.

Deutscher Aktienmarkt leidet weiter unter Konjunktursorgen

Frankfurt/Main (dpa) - Die Sorgen um den ins Stottern geratenen Wachstumsmotor China haben den Dax auch am Freitag belastet. Angesichts positiver Konjunkturdaten aus Europa fiel das Minus aber nicht ganz so hoch aus wie an den beiden vorangegangenen Tagen. Der deutsche Leitindex fiel am frühen Nachmittag um 1,31 Prozent auf 10 295,79 Punkte, nachdem er am Morgen noch um rund 2 Prozent abgesackt war. Der MDax der mittelgroßen Werte fiel am Freitag um 1,02 Prozent auf 19 680,71 Punkte und der Technologiewerte-Index TecDax büßte 1,77 Prozent auf 1655,83 Punkte ein. Beim Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gab es einen Abschlag von 1,27 Prozent. Am deutschen Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 0,44 Prozent am Vortag auf 0,42 Prozent. Der Kurs des Euro stieg: Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1281 (Donnerstag: 1,1183) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8865 (0,8942) Euro.

SOCIAL BOOKMARKS