dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

Aldi-Mitgründer Karl Albrecht ist tot

Essen (dpa) - Aldi-Mitgründer Karl Albrecht ist tot. Der Unternehmer sei am Montagvormittag im engsten Familienkreis beigesetzt worden, sagte ein Sprecher der Stadt Essen der Nachrichtenagentur dpa. Nach einem Bericht von «faz.net» starb der zurückgezogen lebende Unternehmer bereits am Mittwochabend vergangener Woche nach kurzem Leiden im Kreis seiner Familie in seiner Villa im Essener Stadtteil Bredeney. Albrecht wurde 94 Jahre alt.

Bundesbank rechnet mit Stagnation beim BIP im zweiten Quartal

Frankfurt/Main (dpa) - Der Aufschwung in Deutschland hat im Frühjahr aus Sicht der Bundesbank merklich an Schwung verloren. Im April und Mai habe die Industrie einen Gang heruntergeschaltet, erklärte die Notenbank in ihrem am Montag veröffentlichten Monatsbericht Juli. Auch die Baubranche habe das sehr hohe Niveau aus dem sehr milden Winter wie erwartet nicht halten können. Zudem dürften geopolitische Spannungen im Nahen Osten oder in der Ukraine die Stimmung getrübt und so die Konjunktur gebremst haben.

Opel plant günstiges Einstiegsmodell «unter 10 000 Euro»

Rüsselsheim (dpa) - Im Kampf um Marktanteile in Europa will der Autobauer Opel künftig auch mit besonders günstigen Kleinwagen punkten. Zwar plant der Hersteller «kein Billigmodell á la Dacia», wie dpa am Montag aus Führungskreisen erfuhr: «Sondern ein neues Einstiegsmodell unterhalb von 10 000 Euro - mit dem auch ehemalige Chevrolet-Kunden an die Marke gebunden werden sollen.» Ein Opel-Sprecher wollte Produktpläne nicht kommentieren.

Kein Rezept gegen Lidl und Aldi: Tesco-Chef muss gehen

Cheshunt (dpa) - Im Kampf mit Discountern wie Lidl und Aldi tauscht die größte britische Supermarktkette ihren Chef aus. Der bisherige Unilever-Manager Dave Lewis werde ab Oktober den Posten von Philip Clarke übernehmen, teilte Tesco am Montag im englischen Cheshunt mit. Bei dem niederländisch-britischen Konsumgüterhersteller leitet der 49-jährige Lewis bislang das Geschäft mit Pflegeprodukten.

Mangel an weiblichen Führungskräften trifft auch Google

München (dpa) - Der Internetkonzern Google hat Nachholbedarf bei der Frauenförderung eingeräumt. Nur jede fünfte Führungskraft bei Google sei weiblich, sagte Google-Manager John Gerosa am Montag bei der Frauenkonferenz DLD Women in München. «Das ist nicht akzeptabel.» Facebook hatte vor wenigen Wochen ähnliche Zahlen bekanntgegeben. Während dort im gesamten Unternehmen knapp ein Drittel Prozent Frauen beschäftigt sind, sind es im Management 23 Prozent.

Konflikte in Ukraine und Nahost trüben Stimmung am Aktienmarkt

Frankfurt/Main (dpa) - Die Konflikte in der Ukraine und dem Nahen Osten haben den deutschen Aktienmarkt auch am Montag fest im Griff. Der Dax fiel um 0,84 Prozent auf 9638 Punkte. Für den MDax ging es um 0,73 Prozent auf 16 273 Punkte nach unten, der TecDax verlor 0,23 Prozent auf 1244 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gab um 0,62 Prozent nach. Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 0,97 Prozent am Freitag auf 0,96 Prozent. Der Kurs des Euro gab nach. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,3518 (Freitag: 1,3525) Dollar fest.

SOCIAL BOOKMARKS