Kreis Gütersloh meldet weitere Corona-Todesfälle


Im Kreis Gütersloh sind weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet worden. Die Inzidenz ist ebenfalls gestiegen.

Im Kreis Gütersloh sind weitere Personen an oder mit dem Coronavirus gestorben. Symbolfoto: dpa

Gütersloh (gl) - Im Kreis Gütersloh sind bis Donnerstag 158.465 laborbestätigte Corona-Infektionen erfasst worden. Das sind 415 Fälle mehr als am Vortag.  Es hat zwei weitere Todesfälle gegeben: Gestorben sind eine über 80-jährige Person aus Langenberg und eine über 80-jährige Person aus Rheda-Wiedenbrück. Seit Beginn der Pandemie sind 517 Personen im Kreis Gütersloh an oder mit COVID-19 verstorben.

Zwei Personen werden beatmet

Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage pro 100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh am Donnerstag laut RKI 362,7 (Vortag: 304,8). Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 53 Patienten (49) stationär behandelt. Nicht alle der 53 Patienten sind wegen einer Corona-Infektion ins Krankenhaus gekommen. Unter ihnen sind auch Zufallsbefunde. Aktuell werden 2 Personen auf der Intensivstation behandelt (3).

Die landesweite 7-Tages-Inzidenz beträgt aktuell 338,6. Die 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz in Nordrhein-Westfalen liegt aktuell laut Landeszentrum Gesundheit (LZG) landesweit bei 6,10. Der Anteil der Covid-19-Patienten gemessen an der Gesamtzahl der zur Verfügung stehenden Intensivbetten liegt in NRW bei 3,49 Prozent.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.