Neue Hinweise zu Geldautomatensprengung in Harsewinkel


Neue Erkenntnisse im Fall der Geldautomatensprengung in Harsewinkel: Die Kennzeichen wurden im Kreis Warendorf gestohlen. 

Eine Spur der Verwüstung hinterließen die Ganoven, die am Donnerstag in Harsewinkel einen Geldautomaten gesprengt haben. Nun gibt es neue Erkenntnisse in dem Fall. Foto: Grund

Beelen/Harsewinkel (gl) - Im Zuge erster Ermittlungen der Kriminalpolizei Gütersloh nach der Geldautomatensprengung am Donnerstag in Harsewinkel konnte das Fahrzeugmodell des Fluchtwagens bestimmt werden. Demnach handelte es sich um einen schwarzen Audi RS6 Avant (Baujahr 2007 bis 2010, wie die Polizei am Freitagmorgen mitteilt.

Kennzeichen vor Seniorenheim gestohlen

Weiteren Erkenntnissen nach wurden die am Fluchtwagen angebrachten Warendorfer Kennzeichen zuvor an einem geparkten Pkw entwendet. Der Wagen stand an einer Seniorenunterkunft in Beelen am Harsewinkeler Damm.

Die Polizei in Gütersloh und die Polizei in Warendorf bitten um weitere Zeugenhinweise für den Bereich des Tatorts in Beelen. Wer hat im Zeitraum vor der Geldautomatensprengung in Harsewinkel (2.50 Uhr) verdächtige Beobachtungen in Beelen an der Seniorenunterkunft oder um im weiteren Umfeld gemacht? Wem sind hierbei verdächtige Personen oder der schwarze Audi RS6 Avant aufgefallen?

Hinweise und Angaben dazu nehmen die Polizei Gütersloh unter ☎ 05241/869-0 oder die Polizei in Warendorf unter  ☎ 02581/94100-0 entgegen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.