Sarah Schmidt Geschäftsführerin beim Kinderschutzbund


Der Kinderschutzbund Gütersloh hat eine neue Geschäftsführerin. Sarah Schmidt hat Bettina Flohr, die 26 Jahretätig war, abgelöst.

Bettina Flohr übergibt die Führung im Kreis der Mitarbeiterinnen und des Vorstands: (v. l.) Jana Kuhlmann, Bettina Flohr, Elke Hegeler, Andrea Lepouras, Burkhard Martin (Vorsitzender), Sarah Schmidt, Gisela Venjakob (Schatzmeisterin) und Martina Pavey.

Kreis Gütersloh (gl) - Beim Kinderschutzbund Gütersloh endet eine lange Ära. Bettina Flohr, die langjährige Geschäftsführerin, hat ihre Führungsaufgaben zum 1. Oktober an Sarah Schmidt abgegeben und wird zum Ende des Jahres auf eigenen Wunsch nach mehr als 26-jähriger Tätigkeit für den Kinderschutzbund in den vorzeitigen Ruhestand gehen.

Sie wird dem Kinderschutzbund jedoch in ehrenamtlicher Funktion erhalten bleiben. Der Vorsitzende Burkhard Martin bedankte sich laut einer Mitteilung bei Bettina Flohr für ihre besonders engagierte und erfolgreiche Tätigkeit, mit der sie das positive Erscheinungsbild des Kinderschutzbunds in Gütersloh mit seinen zahlreichen Projekten maßgeblich geprägt hat. Gleichzeitig brachte er sein Vertrauen zum Ausdruck, dass die erfolgreiche Arbeit des Kinderschutzbunds auch unter der neuen Leitung in guten Händen sein wird, heißt es in der Mitteilung.

Verheiratet und Mutter von zwei Kindern

Die 38-Jährige ist nach dem Studium der Diplom-Pädagogik an den Universitäten Duisburg-Essen und Bielefeld und mehrjähriger Tätigkeit im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe, zuletzt in der Rolle der stellvertretende Geschäftsleitung in Duisburg bereits seit Sommer 2021 beim Kinderschutzbund Gütersloh tätig und hat sich in enger Zusammenarbeit mit Bettina Flohr eingehend auf ihre neue Aufgabe vorbereiten können. Sarah Schmidt lebt in Werther, ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.