Tischler Bastian Tölken erzielt 98 von 100 Punkten


Ihren Gesellenbrief haben nun 42 Tischler erhalten. In einer Feierstunde lobte Obermeister Frank Grimm den Abschlussjahrgang.

Ihre Ausbildung zum Tischer erfolgreich absolviert haben 42 Handwerker im Kreis Gütersloh. Ihre Gesellenzeugnisse erhielten sie nun auf dem Außengelände des Tischlerbildungszentrums in Rheda-Wiedenbrück. Es gratulierten (vorn v. l.) Rainer Rolf-Kiehl, Thomas Tenberken, Christian Descher (alle Berufsschullehrer), Markus Woidich (Fachbereichsleiter Reckenberg Berufskolleg), Frank Grimm (Obermeister) und Udo Schwedes (Leiter Tischlerbildungszentrum).

Kreis Gütersloh (gl) - Krönender Abschluss ihrer Ausbildung: In feierlicher Stimmung haben die 42 Tischler-Gesellinnen und -Gesellen im Kreis Gütersloh nun auf dem Außengelände des Tischlerbildungszentrums in Rheda-Wiedenbrück ihre Gesellenbriefe entgegengenommen.

„Bestmöglich vorbereitet“

„Vom ersten Tag an hatten wir gemeinsam das Ziel, euch bestmöglich auf die Gesellenprüfung vorzubereiten“, sagte Frank Grimm, Obermeister der Tischler-Innung Gütersloh, zu Beginn der Freisprechungsfeier. Damit bezog er sich den Angaben zufolge auch auf die geladenen Gäste bestehend aus Lehrern, Vertretern der Ausbildungsbetriebe und Eltern, die die jungen Nachwuchs-Tischler auf ihrem Weg unermüdlich unterstützt haben.

Gemeinsam mit Udo Schwedes, Leiter des Tischlerbildungszentrums und den drei Berufsschullehrern gratulierte Grimm jeder Gesellin und jedem Gesellen persönlich und lobte, dass sich die Handwerker jeden Tag aufs Neue der Aufgabe gestellt hatten, zu lernen und sich weiterzuentwickeln, ohne jemals den Fokus auf das Ziel zu verlieren. Außer den Gesellenbriefen und Zeugnissen erhielten die Absolventen die Broschüre „Die gute Form“, in der die Gesellenstücke aller Prüflinge aus dem Kreis Gütersloh veröffentlicht sind.

Sonderpreis für Bastian Tölken

Besonders geehrt wurde Bastian Tölken von den Nobilia-Werken J. Stickling aus Verl, der für das beste praktische Gesamtergebnis mit 98 von 100 Punkten den Johann-Heinrich-Riesener-Preis erhielt. Eine Auszeichnung, die jede Tischler-Innung in Deutschland an den besten Praktiker des Abschlussjahrganges verleiht.

Die zehn Jahrgangsbesten der Gesellenprüfung durften sich über einen Gutschein für einen Gütersloher Baugroßhandel freuen. Dazu zählen: Lukas Heimann (Alfons Venjakob, Gütersloh), Lennart Höfelmeyer (Lasse Reckmann, Steinhagen), Lennart Kleinegrauthoff (Michael Vennhaus, Schloß Holte-Stukenbrock), Leo Lingnau (Tischlerei Voltmann, Rheda-Wiedenbrück), Phil Schickhoff (Tischlerei Grimm, Herzebrock-Clarholz), Bastian Tölken (Nobila-Werke J. Stickling, Verl), Noah van Rijbroek (Sudbrock, Rietberg), Finn Wagner (Rainer Beintmann, Halle), Clemens Winkenstette (Otterpohl Möbelservice, Rheda-Wiedenbrück) und Luca Wördemann (Tischlerei Grimm, Herzebrock-Clarholz).

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.