Zeugnisse für Land- und Betriebswirte im Kreis Gütersloh


Mit qualifiziertem Nachwuchs blickt die Landwirtschaft im Kreis Gütersloh in die Zukunft. Die Absolventen erhielten jetzt ihre Zeugnisse.

Die neuen staatlich geprüften Betriebswirte der Landwirtschaft sind (v. l.): Christian Westermann (Herzebrock-Clarholz), Simon Alexander Fritsche (Halle), Thomas Aussel (Rheda-Wiedenbrück), Jan Bühlmeyer (Rheda-Wiedenbrück) und Leon Balkenhol (Verl).

Kreis Gütersloh (gl) - Dies geschah während der gemeinsamen Jahreshauptversammlung der Vereine für Landschaftspflege und Landschaftsschutz sowie für ländliche Fortbildung. Die Zertifikate überreichten Landwirtschaftsdirektor Ulrich Bultmann und Kreislandwirt Heiner Kollmeyer. 

Klimawandel wirkt sich auf Land- und Forstwirtschaft aus

Kollmeyer betonte, 18 Monate Corona-Pandemie hätten es der Landwirtschaftskammer erschwert, ihren Ausbildungsaufgaben nachzukommen. Der Klimawandel habe enorme Auswirkungen auf die Land- und Forstwirtschaft. Nicht mehr „wachsen oder weichen“ laute die Devise, sondern „Herausforderungen und Wandel“. 

Der Kreislandwirt appellierte an die junge Generation, sich in die berufsständischen Verbände einzubringen und das öffentliche Leben mitzugestalten. Carolin Morgener stellte sich als neue Ausbildungsberaterin der Kammer vor. 

Corona bringt Aktivitäten zum Erliegen

Nach dreijähriger Amtszeit wurde Sebastian Kollmeyer als Vorsitzender des Vereins für ländliche Fortbildung einstimmig wiedergewählt. Mit ihm bilden das Vorstandsteam: Albert Birwe (Herzebrock-Clarholz), Ludger Edenfeld und Tobias Kulage (Rietberg), Tim Fischer (Halle), Carsten Frentrup-Stolte (Steinhagen), Johannes Garnschröder und Stefan Wittkamp (Harsewinkel), André Hornberg (Gütersloh), Heiko Linhorst (Werther), Ralf Martinmaas und Markus Witte (Rheda-Wiedenbrück) sowie Holger Siekerkotte (Borgholzhausen). Coronabedingt mussten die meisten Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr ruhen. 

Absolventen

Staatlich geprüfter Betriebswirt nennen dürfen sich laut Mitteilung der Landwirtschaftskammer NRW, Kreisstelle Gütersloh/Münster/Warendorf: Thomas Aussel und Jan Bühlmeyer (Rheda-Wiedenbrück), Leo Balkenhol (Verl), Simon Alexander Fritsche (Halle), Christoph Heuckmann und Sebastian Wolharn (Harsewinkel) sowie Christian Westermann (Herzebrock-Clarholz). Ihre Abschlussprüfung als Landwirte bestanden: Andre Baumjohann (Herzebrock-Clarholz), Ira Brömmelsiek (Borgholzhausen), Sophie Brormann und Pia Roggenkamp (Langenberg), Marcel Buschfranz und Anna Lucietto (Gütersloh), Rahimallah Dehqan (Werther), Philipp Diekmann (Steinhagen), Sam Große-Tebbe, Titus Wagemann und Lukas Wermeling (Versmold), Lukas Kerkemeier, Jonas Rottjakob und Lukas Schröder (Rietberg), Elias Stricker (Marienfeld) und Henning Wickern (Harsewinkel).

Einige Fortbildungen ließen sich jedoch online mit jeweils rund 40 Teilnehmern durchführen. Nicht viel anders ging es dem Umweltverein für Landschaftspflege und Landschaftsschutz, dessen Vorsitzender Bruno Borgelt (Herzebrock-Clarholz) durch die Tagesordnung führte. Baumpflanzungen, Saatgutverteilung und Maßnahmen zur Förderung des Kiebitzes waren möglich. 

Bericht über Hochwassermanagement

Vor dem Hintergrund der Flutkatastrophe im Ahrtal hieß Borgelt den Umweltdezernenten des Kreises Gütersloh, Frank Scheffer, willkommen. Er behandelte das Hochwassermanagement im Kreis Gütersloh. Der Leiter der gastgebenden Claas-Academy in Steinhagen, Wilfred Vorhoff, stellte die seit 2007 bestehende Schulungseinrichtung auf 5400 Quadratmetern plus zehn Hektar für praktische Übungen mit den Landmaschinen vor. 3000 Teilnehmer besuchen sie jeweils für mehrere Tage im Jahr.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.