Babyfläschchen verursacht in Gütersloh Brandalarm 


Zweimal ist die Feuerwehr Gütersloh am Freitag zu Brandeinsätzen gerufen worden. Beide Einsätze gingen glimpflich aus.

Zweimal rückte die Feuerwehr Gütersloh am Freitag zu einem Zimmerbrand aus. Zweimal endeten die Alarmierungen glimpflich. Foto: Eickhoff

Gütersloh (ei) - Kurz vor 14 Uhr und kurz nach 15 Uhr musste die Feuerwehr am Freitag zu Zimmerbränden im Gütersloher Stadtgebiet ausrücken. Zunächst hatte sich im Obergeschoss einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Lützowstraße Babynahrung in einem Flaschenwärmer so erhitzt, dass es zu einer starken Rauchentwicklung kam. 

Fläschchen zu stark erhitzt

Die alarmierten Feuerwehrleute konnten nach Angaben von Branddirektor Joachim Koch mit Wasser aus der Küche die Situation schnell unter Kontrolle bringen und das zu stark erhitzte Fläschchen abkühlen. 

Die Einsatzkräfte mussten sich allerdings zunächst gewaltsam Zutritt zu der Wohnung verschaffen, weil niemand zu Hause war und die Bewohner erst während des Einsatzes wieder zurückkamen. Nach einer intensiven Lüftung der Wohnung konnte das Quartier wieder an den Eigentümer übergeben werden. Größerer Schaden entstand glücklicherweise nicht. 

Essen angebrannt

Kurz nach 15 Uhr wurde die Feuerwehr dann zum Westfalenweg in Kattenstroth gerufen. Dort war Essen angebrannt. Die Wohnung wurde ebenso intensiv belüftet. Es entstand kein größerer Schaden.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.