Drei Jazzkonzerte versüßen den Herbst in Gütersloh


Drei hochkarätige Konzerte sind für die Reihe „Jazz im Herbst“ geplant. Der Auftakt vor einer Woche war bereits ein Erfolg.

verschwimmen Wirklichkeit, Traum und Fiktion. 2015 wurde die Band mit einem Jazz-Echo ausgezeichnet. Foto: Sally Lazic

Gütersloh (gl) - Im Rahmen der Reihe „Jazz im Herbst“ präsentiert der städtische Fachbereich Kultur vier Konzerte. Eins davon ist am vergangenen Wochenende mit dem Philip Catherine Trio über die Bühne gegangen (diese Zeitung berichtete). Drei stehen noch auf dem Programm.

Von Kreaturen und ihren Zuständen

Eva Klesse Quartett:

Am Mittwoch, 29. September, präsentiere das Eva Klesse Quartett im kleinen Saal der Stadthalle das vierte Kapitel seiner künstlerischen Erfolgsgeschichte, heißt es in einer Mitteilung. „Creatures & States“ erzähle von Lebewesen und von den Zuständen, in die sie geraten können. Absichtsvoll lasse die Band in ihren farbenreichen Stücken Wirklichkeit, Traum und Fiktion verschwimmen. 

Dabei nehme sie das Publikum mit auf Reisen in unterschiedliche Stimmungen. Das musikalische Erzählen von Geschichten sei bezeichnend für die 2015 mit einem Jazz-Echo ausgezeichnete Gruppe. Strategische Überlegungen spielten dabei entschieden keine Rolle.

Jazzige Ode an einen berühmten Filmkomponisten

Zentral sei dagegen der gemeinsam weiterentwickelte Sound, der sich bewusst von kurzlebigen Trends fernhalte. Denn das, was heute hip sei, könne schon morgen von der nächsten Mode überholt worden sein. 

David Helbock: In seinem neuen Programm „The Music of John Williams“ setzt sich David Helbock mit der Musik von John Williams, einem der wichtigsten Filmkomponisten überhaupt, auseinander. Titelmelodien von „Indiana Jones“ und „Harry Potter“ über „Der Weiße Hai“ bis hin zu „Schindlers Liste“ reduziere David Helbock auf ihre Essenz und verleihe ihnen mit kreativen wie jazzigen Arrangements neuen Glanz, kündigen die Kultur-Räume Gütersloh an.

Überraschende Wendungen und vertrackte Rhythmen

Zu hören und zu sehen ist der junge österreichische Pianist und mehrfacher Preisträger des weltgrößten Jazzpiano-Solo-Wettbewerbs in Montreux am Donnerstag, 4. November, im kleinen Saal der Stadthalle. 

Emil Brandqvist Trio: Überraschende Wendungen, vertrackte Rhythmen, ein kompromissloses Schlagzeugspiel und atmosphärische Harmonien zeichnen den Klang des Emil Brandqvist Trios aus. Am Mittwoch, 10. November, gastiert es im Theatersaal. Das Ergebnis klingt laut Mitteilung wie eine Mischung aus dem Tanz der Schmetterlinge und einer verrückt gewordenen Spieluhr, die sich in immer neuen Drehungen voranbewege.

An diesen Stellen gibt es Tickets

Tickets für alle drei Jazzkonzerte sind im Webshop der Kultur-Räume Gütersloh, im Service-Center von Gütersloh Marketing GmbH sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Alle Veranstaltungen finden in Übereinstimmung mit der geltenden Corona-Schutzverordnung statt.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.