Geflügelzuchtverein feiert 90. Geburtstag  


Seit 90 Jahren gibt es den Geflügelzucht-, Obst- und Gartenbauverein Avenwedde. Das ist in Gütersloh mit einem Sommerfest gefeiert worden.

Feierten beim Sommerfest den runden Geburtstag des Vereins: (v. l.) der stellvertretende Vorsitzende Hans Tigges, der Vorsitzende Thomas Meiertoberens, der Landtagsabgeordnete Raphael Tigges (CDU), Ehrenmitglied Erwin Heimann, Bürgermeister Norbert Morkes (BfGT), die frühere Bürgermeisterin Maria Unger und ehemaliger Bürgermeister Henning Schulz. Foto: Bitter

Gütersloh (bit) - Auf dem Hof Hagenlüke an der Sürenheider Straße 103, auf dem er noch lange seine Heimat behalten möchte, hat der Geflügelzucht-, Obst- und Gartenbauverein Avenwedde 90-jähriges Bestehen gefeiert. Zahlreiche Gäste folgten der Einladung der Vereinsmitglieder.

Der Vorsitzende Thomas Meiertoberens, ausgezeichnet mit der Goldenen Ehrennadel des Landesverbands der Rassegeflügelzüchter, begrüßte gleich drei Stadtoberhäupter als Gratulanten: den amtierenden Bürgermeister Norbert Morkes (BFGT), dessen Vorgänger Henning Schulz (CDU) und dessen Vorläuferin Maria Unger (SPD). Ein Heimspiel hatte der aus Avenwedde stammende CDU-Landtagsabgeordnete Raphael Tigges.

Ehrenvorsitzender ist 94 Jahre alt

Er stellte heraus, der Verein sei tief verwurzelt in der Bevölkerung. Tigges ermunterte die Mitglieder, weiterzumachen beim Erhalt seltener Rassen sowie Bewusstsein zu wecken für das Tierwohl und den Gartenbau.

Ein Beispiel für Kontinuität stellt Erwin Heimann dar. Er ist seit 1963 Ehrenvorsitzender, nachdem er zuvor den Verein 20 Jahre lang geführt hatte. Am Samstag reiste der rüstige frühere Fahrlehrer im Alter von 94 Jahren aus Bad Wünnenberg an.

Bürgermeister Morkes würdigte an Geflügelzüchtern und Gartenbauern, mit wie viel Leidenschaft diese ihre Ausstellungen aufbauten und sich um die Jugendarbeit kümmerten. Besonders lobte er die Avenwedder, die seit 1956 jedes Jahr einen Baum pflanzten. Morkes überreichte eine Urkunde der Stadt und 100 Euro. Sein Vorschlag: Das Geldgeschenk gleich zur Vorbereitung des Hundertjährigen nutzen.

Huhn als Geschenk für die damalige Bürgermeisterin

In einem lockeren Gespräch plauderten Maria Unger und Henning Schulz mit dem stellvertretenden Vorsitzenden Hans Tigges über die Vereinsgeschichte. Maria Unger musste gleich nach ihrer Wahl zur Bürgermeisterin am 4. November 1994 zur Avenwedder Geflügelausstellung und bekam ein Huhn geschenkt, was ihren Mann ängstlich fragen ließ: „Brauchen wir jetzt einen Bauernhof?“

Henning Schulz kam im Oktober 2015 ins Amt und hatte sofort Kontakt mit dem Jubiläumsverein, der seiner Meinung nach Markenzeichen gesetzt hat, bei einer Baumpflanzaktion an der Dalke. Den Kreisverband der Geflügelzüchter vertrat der stellvertretende Vorsitzende Jakob Brandherd (Foto), der auch die erwähnte Goldnadel mitbrachte.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.