Gütersloher (63) nach Streit in Klinik eingewiesen


Erst kamen Polizeibeamte einem Gütersloher am ZOB zur Hilfe, dann veranlassten sie die Einweisung des 63-Jährigen.

Die Beamten der Gütersloher Polizei leiteten ein Strafverfahren gegen den 63-Jährigen ein.

Gütersloh (gl) - Bei einer Auseinandersetzung mit zwei Jugendlichen ist ein 63-jähriger Mann am Sonntag in Gütersloh leicht verletzt worden. Zeugen meldeten den Vorfall im Bereich eines Imbisses am ZOB gegen 14.20 Uhr. 

Erst soll es einen Disput gegeben haben. Dann hätten die Jugendlichen den Gütersloher geschlagen und getreten. Anschließend flüchteten sie in Richtung Innenstadt. 

Der 63-Jährige zeigte sich den Beamten gegenüber laut Polizeibericht aggressiv. Er habe immer wieder lautstarke Beleidigungen ausgesprochen. Der Mann habe eine Polizistin geschlagen, woraufhin ihm Handfesseln angelegt worden seien. Die Beamtin sei leicht verletzt worden, aber weiter dienstfähig gewesen. 

In psychiatrische Klinik eingewiesen

Der Rettungsdienst habe den 63-Jährigen im Anschluss zunächst zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gefahren. Wegen einer laut Polizei „deutlichen psychischen Ausnahmesituation“ sei er anschließend in eine psychiatrische Klinik eingeliefert worden. Die Beamten hätten zudem ein Strafverfahren gegen den 63-Jährigen eingeleitet. 

Gesucht wird nach den beiden Jugendlichen: Sie sollen etwa 17 Jahre alt sein und kurze schwarze Haare tragen. Einer hatte eine schlanke Statur und war etwa 1,70 Meter groß. Er trug ein weißes T-Shirt und eine schwarze Bauchtasche über der Schulter. Der andere Jugendliche war etwa 1,65 Meter groß, eher korpulent und mit einem schwarzen T-Shirt sowie mit einer kurzen Hose bekleidet. Hinweise an die Polizei unter 05241/8690.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.