Gütersloher Schüler fahren künftig  kostenlos Bus


In den kommenden zwei Jahren können Gütersloher Schüler kostenlos Bus fahren. Die Stadt hat ein Pilotprojekt gestartet. 

Startschuss für das neue Schülerticket: (v. l.) Tim Neubauer (Leiter Fachbereich Schule), Henning Matthes (Beigeordneter für den Bereich Bildung), Marc Lehmann (Leiter Stadtbus-Servicezentrum ZOB) und Ralf Libuda (Geschäftsführer Stadtbus Gütersloh). Foto: Stadt Gütersloh

Gütersloh (gl) - Rund 7400 Kinder und Jugendliche der weiterführenden Schulen in Gütersloh dürfen seit dem Beginn des neuen Schuljahres mit dem Schülerticket Westfalen kostenlos Bus fahren. Das Besondere daran: Anders als bisher steht das Ticket nicht nur jenen zu, die einen Anspruch auf eine Busfahrkarte für den Schulweg haben, sondern sämtlichen Kindern und Jugendlichen der Sekundarstufen 1 und 2 – und das auch in der Freizeit.

Es gilt der Westfalen-Tarif

Die Stadt Gütersloh startet damit ein zweijähriges Pilotprojekt. Die Kinder und Jugendlichen fahren mit dem neuen Ticket nicht nur zur Schule und zurück, sondern sie dürfen es auch privat auf allen Routen des Westfalen-Tarifs nutzen. Nach Minden an die Weser, nach Münster in den Zoo: alles kostenlos möglich.

„Das Angebot, das wir machen, ist also deutlich mehr als ein reines Schulwegticket und daher ein wertvoller und klimafreundlicher Beitrag dazu, die persönliche Mobilität junger Menschen zu verbessern – weit über das hinaus, was umweltfreundlich per Fahrrad oder zu Fuß zu erreichen ist“, erklärt der Beigeordnete für Bildung, Henning Matthes, in einer Mitteilung.

Große Nachfrage

 „Wenn wir damit erreichen, dass die Nutzung des ÖPNV auch für die Zukunft verinnerlicht wird, und wenn das Angebot vielleicht auch in den Familien zu einer Veränderung des Mobilitätsverhaltens beiträgt, dann ist einiges gewonnen.“

Tim Neubauer, Leiter des Fachbereichs Schule, berichtet, dass sich in den vergangenen Wochen zahlreiche Eltern und Schüler bei ihm und seinen Kollegen gemeldet hätten: „Sie haben sich für das tolle Angebot und die damit verbundenen Möglichkeiten bedankt, auch außerhalb des Schulwegs das ÖPNV-Ticket kostenlos nutzen zu können.“

Personalisierte Fahrkarte

Damit ihre Kinder in den Genuss des Tickets kommen, mussten die Eltern eine Datenschutzerklärung unterschreiben, damit die Daten für die personalisierte Busfahrkarte an die Stadtbus Gütersloh GmbH übermittelt werden konnten. Bis zum Ende der Sommerferien hatten das knapp drei Viertel der Familien getan, weitere Erklärungen treffen täglich ein.

Die Stadtbus-Gesellschaft hat während der Sommerferien tausende Fahrkarten gedruckt und an die Schulen ausgeliefert. Geschäftsführer Ralf Libuda sieht im neuen Schülerticket „eine tolle Alternative zum auslaufenden Neun-Euro-Ticket“.

Stadt trägt Mehrkosten 

„Mit dem Angebot können wir noch mehr Kinder und Jugendliche für den ÖPNV begeistern und ihnen klimafreundliche Mobilität näherbringen. So sind sie flexibel und sicher unterwegs“, sagt Libuda. Auch der Gütersloher On-Demand-Service „Shuttle“ darf mit dem Schülerticket zu vergünstigten Konditionen genutzt werden. Statt vier Euro pro Fahrt werden drei berechnet.

Die Mehrkosten, die die Stadt trägt, indem sie nun allen und nicht nur den anspruchsberechtigten Schülern eine Busfahrkarte finanziert, wurden im Zuge des entsprechenden Ratsbeschlusses für die Haushaltsjahre 2022 und 2023 mit etwa 800.000 Euro beziffert. Die tatsächlichen Kosten hängen von der Inanspruchnahme des Tickets und der Entwicklung der Schülerzahlen ab.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.