Gütersloher Weihnachtsmarkt soll stattfinden


Der Gütersloher Weihnachtsmarkt kehrt nach einem Jahr Pause auf den Berliner Platz zurück. Mit  einigen Änderungen.

Festlich soll es in der Vorweihnachtszeit auf dem Berliner Platz werden. Der Gütersloher Weihnachtsmarkt soll nach der Pause im vergangenen Jahr wieder stattfinden. Foto: Lena Descher

Gütersloh (gl/din) - Gute Nachricht für alle Besucher der Gütersloher Innenstadt: Der Weihnachtsmarkt auf dem Berliner Platz findet in diesem Jahr wieder statt. Corona-verträglich und mit einigen Anpassungen. Das hat Gütersloh Marketing (GTM) am Montag bekanntgegeben. Termin: Donnerstag, 25. November, bis Donnerstag, 30. Dezember. 

Vorfreude auf Hütten, Tannen und kulinarische Genüsse

Voriges Jahr war der Markt coronabedingt ausgefallen, und Mitte Dezember hatten sogar die Geschäfte schließen müssen. In diesem Jahr darf man sich wieder auf ein Bild mit festlich geschmückten Hütten, Tannen und auf kulinarische Genüsse freuen. Gütersloh Marketing, die Werbegemeinschaft, der städtische Fachbereich Ordnung und die Hüttenbetreiber ziehen an einem Strang und haben ein Konzept auf die Beine gestellt. 

Eingeflossen seien die Erfahrungen der vergangenen beiden Jahre, „um nicht nur die erforderlichen Sicherheits- und Hygieneregelungen zu erfüllen, sondern auch ein attraktives Bild des Weihnachtsmarktes abzugeben“, heißt es in der Ankündigung. 

Hütten stehen in größeren Abständen

Der Aufbau auf dem Berliner Platz werde weitläufiger ausfallen als gewohnt. Es sollen weniger Hütten aufgestellt werden, damit die Besucher mehr Platz haben. Eine Folge davon ist, dass die ehrenamtlich betriebene Vereinshütte und die Kunsthandwerkerhütte nicht vorgesehen sind. „Somit bietet der diesjährige Gütersloher Weihnachtsmarkt ein ausschließlich kulinarisches Angebot.“ Werbegemeinschaft und Gütersloh Marketing wollen damit die teilnehmenden Betriebe optimal unterstützen, die über einen langen Zeitraum Umsatzausfälle hinnehmen mussten. 

Anstelle der großen Bühne wird es eine kleinere geben, die auch an einem anderen Ort stehen soll. Nach Möglichkeit soll dort samstags und sonntags am Nachmittag ein Programm für Kinder sowie freitags und samstags am Abend ein Musikprogramm für Erwachsene geboten werden. Die Stadt Gütersloh unterstützt das Programm mit Mitteln aus dem Re-Start-Programm 2021, das im Sommer schon bei den „Kulturhäppchen“ Künstlern zugutekam. 

Alternative für Kunsthandwerker und Vereine

Um die Vereine und Kunsthandwerker trotzdem in das Rahmenprogramm einzuschließen, haben sich GTM und der Werbekreis Dreiecksplatz eine Alternative überlegt: Am Samstag, 27. November, soll es einen Kunsthandwerkermarkt und am Samstag, 11. Dezember, einen Vereinsmarkt auf dem Dreiecksplatz geben. 

Der Weihnachtsmarkt soll nicht eingezäunt werden. Allerdings werde zu den publikumsstarken Zeiten ein Sicherheitsdienst eingesetzt, der 3G-Nachweise kontrollieren soll. „Trotz aller Vorkehrungen bleiben dennoch Planungsunsicherheiten“, heißt es in der Ankündigung. Über aktuelle Anpassungen und Regelungen werde man kurzfristig informieren  (www.guetersloh-marketing.de)

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.