Herabstürzende Tafel verletzt drei Schülerinnen leicht


Drei Mädchen sind bei einem Unfall in der Grundschule Blankenhagen leicht verletzt worden. Ein Smartboard war von der wand gekippt.

Schreck in der Mittagszeit: Der Vorfall ereignete sich in der Grundschule Blankenhagen. In allen Schulen gilt jetzt erhöhte Vorsicht. Foto: Dinkels

Gütersloh (gl/din) - Bei einem Unfall in einem Klassenzimmer in der Grundschule Blankenhagen sind drei Schülerinnen am Mittwoch leicht verletzt worden. Nach Angaben der Polizei war ein als Schultafel genutztes Smartboard zu Boden gestürzt. Das Board zersplitterte. 

Die Kinder im Alter zwischen neun und elf Jahren befanden sich zu dem Zeitpunkt am Ende der Betreuungszeit im Rahmen des Offenen Ganztages im Beisein einer Aufsichtsperson vor dem Smartboard. Rettungssanitäter kümmerten sich vor Ort um die Mädchen. Alle wiesen leichte Verletzungen auf. Ihre Eltern wurden informiert. Nach Angaben der Stadt konnten alle Kinder am Donnerstag schon wieder die Schule besuchen. 

Beim Herunterfahren an Tisch gestoßen

Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass das Board im Rahmen der alltäglichen Nutzung beim Herunterfahren an einem darunter stehenden Projektortisch angestoßen war. Dabei wurde es aus der Schiene gehebelt und stürzte in der Folge zu Boden. „Der derzeitige Ermittlungsstand ist, dass es sich um einen Unfall handelt“ , teilte die Polizei mit. Sie war um 13.45 Uhr informiert worden. 

Der städtische Beigeordnete Henning Matthes, Birgit Bodenstedt (Abteilungsleiterin allgemeine Schulverwaltung) und die Fachleute für Sicherheit an Schulen der Stadt Gütersloh waren laut Mitteilung aus dem Rathaus direkt vor Ort, um sich mit der Schulleitung ein erstes Bild von der Situation zu machen. Auch mit den Eltern nahm die Schule umgehend Kontakt auf. 

„Es ist das erste Mal, dass solch ein Unfall in einer Schule der Stadt Gütersloh geschehen ist.“ Umgehend sei ein Gutachter beauftragt worden, der den Schaden am Donnerstag kurzfristig begutachtet habe und die Ursache untersuchen werde. 

Schadensursache wird weiter untersucht

Bis Näheres zur Schadensursache bekannt ist, wurden die Leitungen der städtischen Schulen vorsorglich gebeten, Folgendes in der Handhabung der Geräte unbedingt zu beachten: Eine Bedienung der digitalen Tafeln darf ausschließlich durch Lehrkräfte und Betreuungskräfte erfolgen. Der Raum unter den digitalen Tafeln inklusive der ausklappbaren Whiteboards muss leer bleiben. Und Räume, die mit einer digitalen Tafel ausgestattet sind, dürfen nicht allein von Schülerinnen und Schülern genutzt werden. Die Aufsicht durch eine Lehrkraft und Betreuungskraft muss sichergestellt werden. 

„Sollte sich aus dem Ergebnis der Prüfung durch den Gutachter die Notwendigkeit zu Maßnahmen ergeben, werden diese umgehend umgesetzt. Egal, woran es lag, so etwas darf nicht noch einmal passieren“, fasst Henning Matthes zusammen. „Die Lernsituation wird für alle Kinder, Jugendlichen und Beschäftigten in unseren Schulen weiterhin sicher und vertrauenswürdig bleiben.“

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.