Jugendliche wollen sich nach Raub verstecken


Zwei Jugendliche sollen in Gütersloh einen 15-Jährigen ausgeraubt haben. Danach wollten sie sich verstecken. 

Die Gütersloher Polizei ermittelt.

Gütersloh (gl) - Zwei Jugendliche sollen einem anderen am Samstag in einem Waldstück an der Isselhorster Straße in Gütersloh ein Smartphone geraubt haben. Gegen 14.45 Uhr will der 15-jährige, der mit einem Fahrrad unterwegs war, von einem anderen 15-Jährigen unter einem Vorwand in das Waldstück gelockt worden sein. Dort sei er von einem weiteren Jugendlichen (17) erwartet worden. Sie forderten das Smartphone des Jungen. Sie sollen ihn ins Gesicht geschlagen und weitere Gewalt angedroht haben. Danach fuhren sie mit Fahrrädern davon. 

Wenige Zeit später trafen Polizeibeamte die Verdächtigen an der Steinhagener Straße an. Sie versuchten vergeblich, sich vor den Ermittlern zu verstecken. Die Polizisten stellten laut Bericht nicht nur Pfefferspray sicher, sondern bei dem 17-Jährigen auch ein als gestohlen gemeldetes Fahrrad und einen unterschlagenen Personalausweis. Die beiden Minderjährigen wurden zunächst zur Polizeiwache gefahren. Dort wurden sie wenige Zeit später von ihren Eltern abgeholt. Die Beamten leiteten Strafverfahren ein. Die Ermittlungen zum Verbleib des Smartphones dauern an.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.