Kleiner Brand löst Feuerwehr-Großeinsatz in Gütersloh aus


Obwohl die Brandmeldeanlage nicht ausgelöst hatte, ist die Feuerwehr am Sonntagabend in Gütersloh zur Firma Marten ausgerückt.

Bei der Fleischfirma Marten in Gütersloh hatte es am Sonntagabend einen kleinen Brand gegeben. Foto: Eickhoff

Gütersloh (ei) - Als eine Reinigungskraft am Sonntagabend gegen 19.15 Uhr Brandgeruch im Keller der Firma Marten an der Herzebrocker Straße bemerkte, eilte ein Großaufgebot der Feuerwehr zur Herzebrocker Straße. Nach Angaben von Branddirektor Joachim Koch hatte ein Kabel geschmort.

Mehrere Löschzüge rücken aus

Die Kreisleitstelle hatte eine telefonische Nachricht über das mögliche Brandereignis erhalten. Die vorhandene Brandmeldeanlage hatte nicht ausgelöst, beschrieb Koch das Szenario. Neben einem Großalarm für den Löschzug Gütersloh bedeutete dies, dass zusätzlich die Löschzüge Avenwedde, Friedrichsdorf und Isselhorst alarmiert wurden.

Vor Ort fanden die Einsatzkräfte schnell die Ursache und löschten den Brand mit einigen Tropfen aus dem mitgebrachten Feuerlöscher. Da der Kellerraum fensterlos ist, aber verqulamt war, mussten die Feuerwehrleute eine Möglichkeit finden, die gefährlichen Brandgase ins Freie zu befördern. Mit dem Hochleistungslüftern sollten die Gase aber nicht in dem ganzen Gebäude verteilt werden, so dass für den Abtransport kurzerhand eine Vorrichtung gebaut wurde.

30 Minuten Komplettsperrung

Nach ersten Schätzungen der Polizei entstand nur geringfügiger Schaden im niedrigen dreistelligen Bereich. Personen wurden nicht verletzt. Die Herzebrocker Straße wurde im Bereich der Einsatzstelle für zirka 30 Minuten komplett gesperrt.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.