Gütersloher Polizei muss Einbrecher laufen lassen


Eine ganze Reihe von Vorwürfen gegen einen 27-jährigen Gütersloher steht auf dem Zettel. Die Polizei musste ihn trotzdem laufen lassen.

Mangels Haftgründen musste die Gütersloher Polizei den Verdächtigen auf freien Fuß setzen.

Gütersloh (gl) - Die Polizei hat einen mutmaßlichen Einbrecher geschnappt und musste ihn trotz weiterer Delikte wieder laufen lassen. Laut Mitteilung mangelte es an Haftgründen. Am 23. August hatte jemand versucht, in ein Anwesen an der Siegfriedstraße einzudringen.

Videoaufzeichnungen zeigen, dass der Verdächtige vergeblich versuchte, mehrere Fenster aufzudrücken und in das Haus einzudringen. Ein Fenster wurde beschäftigt. Ohne in das Haus zu gelangen, flüchtete der Kriminelle aus dem Garten. 

Wenige Tage später kontrollierten Polizisten einen Mann, der zum Teil dieselbe Kleidung trug wie jener an der Siegfriedstraße. „Auch Größe und Statur ließen den Schluss zu, dass es sich bei ihm um den Einbrecher handelt“, teilte die Polizei am Montag mit. Der 27-Jährige wurde vorläufig festgenommen. 

In den anschließenden Ermittlungen habe er außer dem versuchten Einbruch an der Siegfriedstraße zwei Diebstähle von Geldbörsen eingeräumt und auch, dass er Kreditkarten missbräuchlich verwendet habe. Die Ermittlungen zu weiteren Taten, die auf das Konto des 27-Jährigen gegen sollen, dauern an. 

„Aufgrund fehlender Haftgründe befindet sich der Gütersloher nicht in Untersuchungshaft“, teilte die Polizei abschließend mit.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.