Radfahrer in Gütersloh lebensgefährlich verletzt


Bei einem schweren Unfall ist am Sonntag ein Radfahrer aus Gütersloh lebensgefährlich verletzt worden.

Der Radfahrer erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wurde in ein örtliches Krankenhaus transportiert.

Gütersloh (gl) -  Lebensgefährlich verletzt wurde ein Radfahrer bei einem Verkehrsunfall in Gütersloh am Sonntagnachmittag. Der 70-jährige Gütersloher fuhr mit seinem Fahrrad den Paul-Westerfrölke-Weg und wollte um 17.11 Uhr die bevorrechtigte Hermann-Simon-Straße auf dem dortigen Fußgängerüberweg überqueren. Dabei wurde er von einem 50-jährgen Autofahrer aus Billerbeck (Kreis Coesfeld) angefahren. Laut Zeugen fuhr der Radfahrer mit unverminderter Geschwindigkeit über den Fußgängerüberweg.

Der Radfahrer stürzte, erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wurde in ein örtliches Krankenhaus transportiert. Fahrer und Beifahrer des Opel blieben unverletzt.

Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Hermann-Simon-Straße komplett gesperrt. Zur Unterstützung bei der Unfallrekonstruktion rückte ein Verkehrsunfall- Team der Polizei aus Münster an. Der Pkw und das Fahrrad wurden sichergestellt und durch einen Abschleppunternehmen abgeholt.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.