Sperren gegen Öl auf Gütersloher Dalke gesetzt



Öl schwimmt auf der Dalke. Die Feuerwehr setzt Sperren. Die Stadt Gütersloh sucht den Verursacher.

Eine Ölsperre mit einem Schlauch und Bindemittel hat der Löschzug Gütersloh Feuerwehr am Freitag auf an der Dalkestraße auf Höhe der Weberei gesetzt. Foto: Dinkels

Gütersloh (din) - Auf der Dalke ist am Freitag zwischen dem Stadtpark und der Herzebrocker Straße Öl festgestellt worden. Die Behörden, darunter die Untere Wasserbehörde beim Kreis Gütersloh und die Abteilung Stadtentwässerung der Stadt Gütersloh, machten sich an Ort und Stelle ein Bild. 

Das Öl soll aus einem Regenwasserkanal in den Bach gelangt sein. Ein Verursacher konnte zunächst nicht ausgemacht werden. Die Behörden schalteten die Gütersloher Feuerwehr ein. 

Vier Öl-Sperren ins Wasser gelassen

An insgesamt vier Stellen im Dalkeverlauf wurden Ölsperren ins Wasser gelassen. Das geschah nach Angaben einer Sprecherin des Kreises auf Höhe der Oststraße, an der Dalkestraße vor der Weberei, an der Straße Im Füchtei und an der Neuen Mühle an der Herzebrocker Straße. Die Ölsperren bestehen aus einem Schlauch und Bindemittel, das das Öl aufsaugen soll. 

Am Nachmittag erklärte Stadtsprecherin Annette Blumenstein auf Nachfrage: „Unsere Abteilung Stadtentwässerung war auch vor Ort und hat den Kanal auf einem größeren Abschnitt dahingehend überprüft, ob eine Einleitungsstelle für das Öl ausgemacht werden kann. Leider war der Verursacher aber nicht festzustellen.“ Es gibt also keine Anhaltspunkte, ob das Öl absichtlich oder versehentlich in die Kanalisation gelangt ist und an welcher Stelle genau. 

„Kein Fischsterben zu befürchten“

Bäche sind sensible Gewässer. Auch in der Dalke schwimmen Fische. „Es ist kein Fischsterben zu beobachten oder zu befürchten“, teilte Stadtsprecherin Annette Blumenstein mit und gab Entwarnung.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.