Steckt hinter Festnahme ein Todesfall?



Gütersloh (eff) - Die Polizei schweigt, die Staatsanwaltschaft Bielefeld ermittelt und in Avenwedde brodelt die Gerüchteküche. Warum ein Spezial-Einsatz-Kommando am Freitagabend einen Mann in der Bäckerei des Elli-Markts in Avenwedde-Bahnhof festgenommen hat, bleibt noch im Dunkeln.

In diesem Supermarkt wurde der Mann verhaftet.

Bis 14 Uhr hüllte sich die Gütersloher Dienststelle in Schweigen, um nach einer ausführlichen Sitzung mitzuteilen, dass sie nichts zu den Vorkommnissen sagen werde, weil die Staatsanwaltschaft Bielefeld den Fall übernommen habe. Dort war der für Kapitalverbrechen zuständige Staatsanwalt Klaus Metzler nicht zu sprechen. Weil er in diesem Fall ermittle und Gespräche mit der Polizei führe, sagte sein Kollege und Pressesprecher Christoph Mackel am Nachmittag. Man müsse erst die Obduktion abwarten, um Näheres mitteilen zu können. Was der Staatsanwalt eher beiläufig sagte, lässt auf ein Tötungsdelikt schließen, in das der am Freitag festgenommene Mann verwickelt sein könnte. Es stellt sich die Frage: Verhafteten die Spezialkräfte der Polizei in Avenwedde einen Tatverdächtigen auf der Flucht? 

Ein junger Mann mit Glatze

„Es war kein älterer Mensch, sondern ein junger Mann, keine 30 Jahre alt, der eine Glatze trug“, sagte gestern der „Glocke“ jene Verkäuferin, die am Freitag hinter dem Brötchentresen stand, als die Spezialkräfte blitzmäßig zugriffen. Sie habe den Eindruck gehabt, dass der Verhaftete bereits seit einiger Zeit oberserviert worden sei, so die Angestellte im Elli-Markt. Draußen seien Zivilbeamte und ein Auto mit Herforder Kennzeichen zu sehen gewesen. Wie im Fernsehkrimi hätten die vermummten und Helm tragenden SEK-Kräfte ausgesehen. Der Zugriff und der Abtransport seien eine Minutensache gewesen. „Uns hat das Herz bis zum Hals geschlagen“, gab die Zeugin zu. Wahrscheinlich richtete sich die wahrscheinlich von langer Hand geplante Aktion der Kriminalpolizei nicht nur gegen den Glatzenträger.

Zweiter Festgenommener in Handschellen

Vor dem Eingang habe man bei zwei Zivilbeamten – weitere zwei hätten sich im Supermarkt befunden – einen weiteren Mann in Handschellen erkennen können“, berichtete die Verkäuferin. Gestern war der Elli-Markt voller als kurz vor einem Feiertag. Gerüchte und Spekulationen schießen ins Kraut. Die Menschen fragen sich: Was hat der Mann mit der Glatze verbrochen?

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.