Verletzte nach Unfall auf A2 zwischen Verl und Gütersloh


Die Autobahn 2 musste am Sonntagabend zwischen Gütersloh und Verl gesperrt werden. Grund war ein Unfall. Es gab mehrere Verletzte.

Am Sonntagabend kam es auf der A2 zwischen Gütersloh und Verl zu einem Unfall mit mehreren Verletzten. Foto: Eickhoff

Gütersloh/Verl (ei) - Fünf Verletzte hat am Sonntagabend ein Unfall auf der Autobahn 2 in Fahrtrichtung Hannover zwischen den Brücken der Isselhorster Straße und Feuerbornstraße in Verl gefordert. Beteiligt waren ein VW Touran mit Hannoveraner Kennzeichen, den die Einsatzkräfte auf der Beifahrerseite liegend vorfanden, sowie ein weißer Ford EcoSport mit Gütersloher Kennzeichen. Wie genau es zu der Karambolage kam, konnten die Beamten der Autobahnpolizei Bielefeld zunächst nicht genau sagen.

Zwei Fahrzeuge beteiligt

Eines der Fahrzeuge, vermutlich der Volkswagen, muss in die Mittelleitplanke geschleudert sein, ehe er auf die Beifahrerseite kippte. Der Ford war ringsherum beschädigt.

Die Kräfte der Berufsfeuerwehr sowie des Löschzugs Spexard waren nach einem entsprechenden Notruf zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person von der Kreisleitstelle alarmiert worden. Neben rund zwei Dutzend Feuerwehrleuten eilten die Besatzungen von vier Rettungswagen sowie zwei Notarzteinsatzfahrzeugen zu der Unfallstelle.

Personen in Krankenhäuser gebracht

Die drei Fahrstreifen wurden gesperrt, der Verkehr konnte über den Standstreifen die Unfallstelle passieren. Aufgrund des geringen Verkehrsaufkommens am späten Abend des 1. Advent kam es zu keinen nennenswerten Störungen.

Die Beteiligten, in dem Hannoveraner Fahrzeug saßen vier Erwachsene, wurden an der Unfallstelle notärztlich untersucht und anschließend in Bielefelder Krankenhäuser eingeliefert. In dem Ford saß nach ersten Erkenntnissen lediglich die Fahrerin.

Den Feuerwehrleuten blieb die Aufgabe, die Straße zu reinigen und ausgelaufene Betriebsmittel abzubinden sowie die Polizeibeamten bei der Absperrung zu unterstützen. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.