Wegen hoher Inzidenz in Gütersloh: Wyhnacht abgesagt


Nachdem bereits mehrere Weihnachtsmärkte in Gütersloh und den Nachbarstädten abgesagt worden sind, trifft es nun auch „Anno Wyhnacht 1280“.

Eigentlich sollte „Anno Wyhnacht 1280“ auf dem Hof Kruse am 11. und 12. Dezember in die dritte Runde gehen. Wegen der hohen Inzidenz ist die Veranstaltung nun abgesagt.

Gütersloh (gl) - Nachdem bereits mehrere Weihnachtsmärkte in Gütersloh und den Nachbarstädten abgesagt worden sind, trifft es nun auch „Anno Wyhnacht 1280“. Der historische Weihnachtsmarkt sollte eigentlich am dritten Adventswochenende, 11. und 12. Dezember, auf dem Rittergut-Kruse stattfinden. 

Inzidenz in Gütersloh bei 355,6 am Freitag

Die Veranstalter hätten lange überlegt, intensiv diskutiert und seien Donnerstagabend zu dem Entschluss gekommen, die dritte „Anno Wyhnacht“ nicht stattfinden zu lassen, heißt es in einer Mitteilung von Freitag. 

Gütersloh mit seiner Inzidenzzahl von knapp unter 400 (am Freitag bei 355,6 laut Mitteilung des Kreises) liege über dem NRW-Wert von etwa 280. „Ein Ansteigen der Zahlen ist leider weiterhin zu befürchten“, heißt es in der Mitteilung weiter. 

Bürgermeister ruft nochmals zum Impfen auf

Die Veranstalter könnten die Sorgen und Nöte der Händler, Versorger, Musikanten, Gaukler und Ausstatter verstehen und wüssten nur zu gut, wie schlecht es ihnen in der Coronazeit gehe. „Hier geht es nicht mehr um wirtschaftliche Interessen, sondern um das Wohl aller Besucher und Teilnehmer“, erklärt Norbert Morkes in der Mitteilung. „Ich habe auch eine moralische Verpflichtung, nicht nur als Bürgermeister unserer Stadt. Für mich geht es jetzt darum, Menschen zu schützen, die Gefahr des Ansteckens, der Übertragungen trotz 2G so gering wie möglich zu halten, ja, für mich heißt es auch Leben zu retten.“ 

Die mehr als 50 Beschickern und Heerlagern des Markts bat Morkes, seinen persönlichen Impfaufruf, der in sämtlichen sozialen Netzwerken veröffentlicht wurde, anzusehen und zu teilen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.