Adventskranz in Harsewinkeler Kirche eingezogen


Damit am Sonntag auch die erste Kerze leuchten kann, hat sich der „Ga-Ba-Domi“ aus Harsewinkel richtig ins Zeug gelegt.

Die Helfer von Ga-Ba-Domi (v. l.) Heinz Niebur, Hubert Grawe und Josef Hartmeier beim Binden des Adventskranzes, den sie später noch im Altarraum der Kirche aufhängten. Foto: Cubick

Harsewinkel (joe) - Die Garten-, Baum- und Dominstanthaltung, kurz „Ga-Ba-Domi“, der St.-Paulus-Gemeinde war am Mittwoch damit beschäftigt, den Adventskranz für die St.-Paulus-Kirche zu binden und diesen im Gotteshaus aufzuhängen. Schließlich soll am Sonntag die erste Adventskerze angezündet werden.

In der Woche vor Heilig Abend geht‘s weiter

Zunächst hatten die Ehrenamtlichen morgens Tannengrün vom Gelände rund um die Kirche eingeholt. Dann ging es ans Kränzen des Metallrings. Nachmittags wurde der Kranz dann im Altarraum aufgehängt. „Wir haben aber auch noch den Sand für den Krippenstall in die Kirche gebracht“, erklärte Hubert Grawe. 

In der Woche vor Heiligabend werden die sieben Männer in der Nachbarschaft der Kirche noch fünf passende Tannenbäume suchen und selbstverständlich auch aufstellen. Damit zu den Feiertagen weihnachtliche Stimmung in der Kirche herrscht, werden sie darüber hinaus noch den Krippenstall aufbauen.

Freuen sich über weitere Mitstreiter

Den Rest des Jahres kümmern sich die Freiwilligen um das Außengelände rund um die Kirche sowie das Gotteshaus. „Das Außengelände ist etwa einen Hektar groß“, wusste Josef Hartmeier. Mitunter komme aber auch das Gesellige nicht zu kurz. Dabei möchten sie ihre Ehefrauen nicht vergessen. 

Sie sorgten immer dafür, dass die Männer während ihrer Tätigkeiten nicht hungern müssten. Dabei würden sich die Helfer über weitere Mitstreiter freuen. Sie treffen sich immer mittwochs ab 9.30 Uhr an der St.-Paulus-Kirche.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.