Automaten-Sprenger schlagen wieder in Harsewinkel zu


Einige Monate ist es ruhig geworden um die Zigarettenautomaten-Sprenger in Harsewinkel. Jetzt haben sie wieder zugeschlagen.

Einige Monate ist es ruhig geworden um die Zigarettenautomaten-Sprenger in Harsewinkel. Jetzt haben sie wieder zugeschlagen. Am Westfalendamm.

Harsewinkel (gl/jau) - Nach der Serie von bisher sechs Automaten-Sprengungen in Harsewinkel zwischen dem 8. Dezember 2021 an einer Gaststätte am Möllenbrocksweg in Marienfeld bis zum 25. März 2022 am Kiekes Rin in Harsewinkel ist es zwischenzeitlich ruhig geworden.

Dienstagnacht um 2.50 Uhr knallt es laut

Dienstagnacht um 2.50 Uhr ging es dann nach langer Pause allerdings wieder los: Trotz starker Beschädigungen hielt ein Zigarettenautomat an der Gaststätte Falke am Westfalendamm einem Sprengversuch von bislang nicht ermittelten Kriminellen stand. Zeugen nahmen zu dieser Zeit ein lautes Knallgeräusch wahr, wie sie gegenüber der Polizei berichteten. 

Der außen an der Gaststätte angebrachte Automat lag anschließend auf dem Boden vor dem Lokal. Ein Gebäudeschaden ist ersten Erkenntnissen zufolge nicht entstanden, heißt es am Dienstag im Bericht der Pressestelle der Kreispolizeibehörde. 

Zwei Jugendliche flüchten

Nach dem Knall konnten zwei zu Fuß flüchtende Jugendliche von den Zeugen beobachtet werden: Sie liefen demnach ohne Beute über einen Spielplatz in Richtung Reichenbacher Straße davon. 

Die Hinweisgeber konnten die Personen allerdings nicht näher beschreiben. 

Polizei sucht weitere Zeugen

Die Polizei Gütersloh sucht nun weitere Zeugen der aktuellen versuchten Zigarettenautomaten-Sprengung. Die Ermittler fragen: „Wer hat rund um den Tatzeitraum am Tatort am Westfalendamm oder in der näheren Umgebung verdächtige Beobachtungen gemacht? Wer kann weitere Hinweise auf die geflüchteten Jugendlichen geben?“ 

Hinweise und Angaben dazu nimmt die Polizei Gütersloh unter 05241/8690 entgegen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.