CDU fordert Ausbau der Videoüberwachung in Harsewinkel



Viele Bürgern ärgern sich über die illegale Müllentsorgung im  Innenhof der Blocks am Dammanns Hof. Jetzt fordert die CDU Konsequenzen.

Um wilde Ablagerungen von Sperrmüll am Dammanns Hof künftig zu verhindern, wünscht sich die CDU in dem Wohngebiet eine Videoüberwachung. Foto: Aundrup

Harsewinkel (gl/jau) - Auch die CDU  macht die wilde Müllablagerung am Dammanns Hof wütend. Und so fordern die Christdemokraten die Stadtverwaltung jetzt auf, im Bereich des besagten Harsewinkeler Wohngebiets an der Nordstraße alle Maßnahmen einzuleiten, „die innerhalb kürzester Zeit eine Videoüberwachung der dort etablierten illegalen Müllablagerungsplätze möglich machen“. 

Die illegalen Müllentsorgungen im Stadtgebiet seien der CDU-Fraktion seit langer Zeit ein Dorn im Auge, schreiben die Christdemokraten in einem Antrag, den sie am Dienstagabend ins Rathaus geschickt haben. 

Verursacher sollen nicht ungeschoren davonkommen

„Wir sind nicht bereit, hinzunehmen, dass die Verursacher dieser Missstände quasi ungeschoren davonkommen. Gerade der überschaubare Bereich auf dem Dammanns Hof erscheint uns in großem Maße dafür geeignet, eine Videoüberwachung zu installieren, um die Verursacher dieser Missstände, die frech zu Lasten der Allgemeinheit sämtliche Regeln umgehen, zu erkennen und entsprechend der gültigen Rechtslage zur Verantwortung zu ziehen“, schreiben Fraktionssprecherin Dr. Angelika Wensing und ihr Stellvertreter Stefan Meyer-Wilmes. 

Weiter heißt es in dem Antrag: „Es kann aus unserer tiefsten Überzeugung heraus keine Lösung sein, dass die Stadt auf Kosten aller Bürger und Bürgerinnen den Müll einfach wegräumt, um kurz danach festzustellen, dass dies nur zu immer neuen Vermüllungen führt. Wir möchten, dass sämtliche Möglichkeiten ausgeschöpft werden, hier die Täter zu finden, um die Situation dauerhaft zu verbessern.“

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.