Harsewinkeler Schützen gleich zweimal auf dem Treppchen



Rund 500 Schützen aus dem Münsterland sind am Sonntag bei tropischer Hitze zu Gast beim Landesbezirksschützenfest in Harsewinkel gewesen.

Die Harsewinkeler Fahnenschwenkerinnen sicherten sich den ersten Platz beim Landesbezirks-Fahnenschläger-Wettbewerb, der am Sonntag im Rahmen des Landesbezirksschützenfests auf dem Heimathof stattfand. Fotos: Grund

Harsewinkel (gg) - Rund 500 Schützen aus dem Münsterland sind am Sonntag bei tropischer Hitze zu Gast beim Landesbezirksschützenfest in Harsewinkel gewesen. Die Veranstaltung wurde nach zweijähriger Corona-Pause von der Schützenbruderschaft St. Hubertus auf dem Heimathof ausgerichtet. Und dort waren bei Temperaturen von mehr als 30 Grad vor allem die Schattenplätze gefragt. 

Schießsportliche „Jagd“ auf die Titel

Unter den Teilnehmern des Bunds der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften befanden sich Könige, Königinnen, Kaiser und Kaiserinnen, Schülerprinzen sowie Jungschützen aus 22 von insgesamt 38 Bruderschaften der Bezirke Warendorf, zu dem auch die Harsewinkeler Schützenbruderschaft St. Hubertus gehört, Borken, Steinfurt, Coesfeld, Münster-Lamberti, Münster-Mauritz, Münster-Liebfrauen und Münster-Davert. 

Sie kamen zur schießsportlichen „Jagd“ auf die Titel und Würden des Bezirkskönigs und des Landesbezirkskönigs auf dem Schießstand der Kameradschaft ehemaliger Soldaten und des Bürgerschützen- und Heimatvereins (BSV) zusammen. 

Tanja Hinkerohe, Christina Claas und Angelika Pieczetwski holen Platz eins

Landesbezirksbundesmeisterin Gisela Sonntag (links) gratulierte dem neuen Landesbezirkskönigspaar Ludger und Jutta Wessel-Terharn von der Schützenbruderschaft St. Georg in Müssingen. Daneben: das scheidende Landesbezirkskaiserpaar Monika Krieft, Josef Krieft aus Harsewinkel sowie Bernhard Böddeling als stellvertretender Landesbezirksbundesmeister.Auf dem Heimathof fand der Wettbewerb der Fahnenschwenker statt. Allen Grund zur Freude hatten dabei Tanja Hinkerohe, Christina Claas und Angelika Pieczetwski von den Hubertus-Schützen. Sie nutzten den Heimvorteil und gewannen beim Landesbezirkswettbewerb in ihrer Disziplin den ersten Platz. 

Lediglich an zwei Abenden habe man sich auf Wettbewerbseinsatz vorbereitet, erklärte Tanja Hinkerohe im Gespräch mit dieser Zeitung. Das reichte für den Sieg. 

Der neue Landesbezirkskönig kommt aus Müssingen

Weniger erfolgreich lief es hingegen für Christian Daut. Der seit Ende Mai amtierende Schützenkaiser der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft war durch seinen Titel autorisiert, am Bezirks- und Landesbezirkskönigsschießen teilzunehmen. Allerdings reichte die Schusszahl nicht aus, um einen der begehrten Titel nach Harsewinkel zu holen. 

Stattdessen freute sich Ludger Wessel-Terharn von der Schützenbruderschaft St. Georg in Müssingen (Bezirk Warendorf): Er ist nicht nur neuer Bezirkskönig, sondern auch neuer Landesbezirkskönig. Zusammen mit seiner Frau Jutta Wessel-Terharn löste er das bis Sonntag amtierende Landesbezirkskaiserpaar Josef und Monika Krieft aus Harsewinkel ab.

Landesbezirksbundesmeisterin dankt dem scheidenden Kaiserpaar aus Harsewinkel

Landesbezirksbundesmeisterin Gisela Sonntag dankte dem scheidenden Kaiserpaar, das seit 2019 in Amt und Würden war, für die Bereitschaft, länger als gewöhnlich die Kaiserwürde und die Repräsentationsaufgaben des Landesbezirks Münster übernommen zu haben. Als Zeichen der Anerkennung überreichte sie Josef Krieft einen Orden. 

Und noch ein aus Harsewinkeler Sicht erfreuliches Ergebnis: Die St.-Hubertus-Jungschützen-Königin Luise Daut (15, Foto) sicherte sich die Würde der stellvertretenden Bezirksprinzessin. Nur Merlin Tophinke von der Bruderschaft St. Georg Müssingen war besser als sie. Er holte sich den Titel des Bezirksprinzen.

Präsident dankt dem Helfer-Team

Das Schießen um den Landesbezirksbrudermeisterpokal, an dem nur Brudermeister oder Präsidenten mitschießen durften, entschied Thomas Vier von der Heiligen Familie Hamern Lutum (Coesfeld) für sich. Und noch ein Ergebnis: Neuer Landesbezirksprinz ist Konrad Davids von der Bruderschaft St. Hubertus Pötterhoek (Münster-Mauritz).

Mehr als 50 Schützen der Harsewinkeler Bruderschaft kümmerten sich ehrenamtlich um das Wohl der Gäste. Präsident Matthias Hörster dankte allen Beteiligten für ihren Einsatz. Das Landesbezirksschützenfest 2023 findet in Horstmar statt.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.