Im Marienfelder Heimatmuseum herrscht Hochbetrieb



Zur Saisoneröffnung im Marienfelder Heimatmuseum strahlt der Vorsitzende Otto Sewerin. Endlich kann er wieder Besucher begrüßen.

Saisonstart im Marienfelder Heimatmuseum: (v. l.) Markus Randerath, Reinhard Hecker, Otto Sewerin und Willi Hemmesmann vom Vorstandsteam. Foto: Grund

Marienfeld (gg) - Zur Saisoneröffnung im Marienfelder Heimatmuseum am Lutterstrang strahlt der Vorsitzende Otto Sewerin übers ganze Gesicht: „Wir freuen uns sehr, dass wir das Museum wieder wie gewohnt öffnen und Besucher begrüßen dürfen.“ Und die Gäste kamen zum Auftakt in Scharen. 

Pandemie hat Verein schwer zugesetzt

Seit 1999 besteht das Heimatmuseum. In den vergangenen zwei Jahren hat die Corona-Pandemie dem Verein schwer zugesetzt. Auch deshalb, weil Veranstaltungen wie der Aktionstag, die Sonderführungen und die Saisoneröffnung ausfallen mussten. Doch damit ist es nun vorbei. Bis Oktober werden auf dem Museumsgelände wieder Führungen und Besichtigungen sowie Aktionen und Veranstaltungen stattfinden. 

Nicht nur im Museum mit den mehr als 4000 Ausstellungsstücken, sondern auch im Backhaus und in der Schmiede. Die neueste Gerätschaft des Museums: eine Legemaschine für Möhren und Runkeln aus dem Jahr 1957. 

Sonderführungen sind nach Absprache möglich

Zum Saisonstart waren auch die Schmiede und das Backhaus dicht umlagert. Bei Museumsbäcker Berthold Dopheide gab es Brote, Kuchen und Sauerkrauttaschen frisch aus dem Ofen. Und auch beim Schmiedeteam mit Markus Randerath und Klaus Rhades herrschte Hochbetrieb, was ebenfalls für das Hühnerstall-Café galt. 

Bis zum dritten Sonntag im Oktober haben das Museum und die Tsingtau-Ausstellung immer sonntags und an den Feiertagen von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Sonderführungen werden nach Absprache mit Museumsleiter Josef Schürmann durchgeführt. Der Aktionstag findet am Sonntag, 17. Juli, unter dem Titel „Leben und Arbeiten wie in alten Zeiten“ statt. Am Mittwoch, 20. Juli, und Mittwoch, 3. August, sind Backtag für Kinder geplant. Anmeldungen dafür und für weitere Backkurse für Erwachsene nimmt Berthold Dopheide unter 05247/8165 entgegen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.