Kinder-Schwimmkurse im Harsewinkeler Hallenbad laufen



Die Schwimmkurse im extra dafür beheizten kleinen Becken des Harsewinkeler Hallenbads sind angelaufen.  

Manuela Nathmann leitet die Schwimmkurse der DLRG im Hallenbad. Insgesamt kümmern sich die DLRG-Helfer um maximal 15 Kinder pro Lehrgang. Foto: Cubick

Harsewinkel (joe) - Die Schwimmkurse im extra dafür beheizten kleinen Becken des Harsewinkeler Hallenbads sind angelaufen. Aktuell nehmen daran insgesamt 60 Mädchen und Jungen im Alter von fünf Jahren und auch etwas älter teil. 

Pro Kurs maximal 15 Kinder

Geleitet werden die täglichen 45-minütigen Frühschwimmerkurse von Manuela Nathmann. Die Schwimmbegleiterin der DLRG wird dabei von einem Team aus acht DLRG-Mitgliedern unterstützt, die sich intensiv um die pro Kurs maximal 15 Kinder kümmern. In der Regel seien die Teilnehmer fünf bis sechs Jahre alt. Es seien ab und an auch noch Ältere dabei. „Doch sieben Jahre ist für das Schwimmenlernen schon relativ alt“, erklärt die Harsewinkelerin.

Ziel der dreiwöchigen „Crashkurse“ sei das Seepferdchen. Manche erfüllen die Bedingungen aber auch schon eher und brauchen dann nicht mehr zu kommen. Doch als Erstes steht zunächst die behutsame Wassergewöhnung mit Schwimmhilfen auf dem Programm. Schließlich muss fürs Seepferdchen vom Beckenrand gesprungen und anschließend 25 Meter geschwommen werden. Außerdem ist ein Ring aus schultertiefem Wasser zu holen. Die Wassertiefe bezieht sich dabei auf die Größe des Prüflings. Darüber hinaus müssen die Mädchen und Jungen die allgemeinen Baderegeln kennen. Beispielsweise nicht achtlos ins Wasser beziehungsweise auf andere Schwimmer zu springen. 

Politische Entscheidung: Schwimmkurse vom Freibad ins Hallenbad verlegt

Zudem ist die 49-Jährige sehr froh, dass die Politik entschieden habe, die Schwimmkurse doch im Hallenbad durchführen zu dürfen. „Vor allem früh morgens ist es draußen noch ziemlich kalt“. Das könne dem Nachwuchs eigentlich nicht zugemutet werden. 

Das Wasser im Lehrschwimmbecken werde ausschließlich mit der Abwärme des Blockheizkraftwerks beheizt, erklärte Reinhard Strotjohann, Leiter der Bäderbetriebe. Die Wassertemperatur betrage etwa 29 Grad. Über die Arbeiterwohlfahrt macht Manuela Nathmann außerdem die Schwimmbegleitung bei den Schülerinnen und Schülern der Gesamtschule.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.