Beratung: Alternativen zum Heizen mit Öl und Gas


Was tun, wenn eine neue Heizung benötigt wird? Fragen rund um das Heizen mit erneuerbaren Energien und Fördermittel werden beantwortet.

Die Energiesparwochen werden präsentiert von Caroline Hüttemann, Klimaschutzmanagerin der Gemeinde Herzebrock-Clarholz und André Mannke, der Leiter der Volkshochschule Reckenberg-Ems.

Herzebrock-Clarholz (gl) - Wer über eine neue Heizung nachdenkt, erhält jetzt im Rahmen der Energiesparwochen konkrete Entscheidungshilfen. Das schreiben die Organisatoren in einer Ankündigung. Drei Online-Vorträge zur Modernisierung der Heizung stehen auf dem Programm.

Durch die CO2-Abgabe des Bundes wird das Heizen mit Öl und Gas nun jedes Jahr automatisch teurer, teilen die Verantwortlichen mit. Auf der anderen Seite würden mit der neuen Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) attraktive Fördermittel auf Hausbesitzer, die ihre Heizung auf erneuerbare Energien umstellen wollen, warten. Da lohne es sich, frühzeitig über eine neue Heizung nachzudenken.

Anmeldungen über die Volkshochschule

Entscheidungshilfen für die Wahl eines klimafreundlichen Heizsystems erhalten Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer in drei Online-Vorträgen im Rahmen der Energiesparwochen, die die Gemeinde Herzebrock-Clarholz gemeinsam mit der Volkshochschule Reckenberg-Ems und weiteren Partnern am 26. und 27. Oktober sowie am 3. November per Zoom anbietet. Am heutigen Dienstag referiert Sven Kersten von der Energie-Agentur NRW ab 19 Uhr zum Heizen mit erneuerbaren Energien, am Mittwoch, 27. Oktober, 19 Uhr, informiert er über „Wärmepumpe, Photovoltaik und Elektroauto – ein starkes Team“.

In der Online-Zoom-Veranstaltung am Mittwoch, 3. November, werden ab 19 Uhr die Förderprogramme rund ums Haus und regionale Beratungsprogramme vorgestellt. An diesem Abend bietet Sven Kersten zudem Gruppenberatungen zum Heizen mit erneuerbaren Energien im Webraum an.

Anmeldungen nimmt die Volkshochschule Reckenberg-Ems online unter www.vhs-re.de, per E-Mail an lorena.fast@vhs-red.de oder telefonisch unter 05242/9030125 entgegen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.