Clarholz-Heerder Schützen verspüren Aufwärtstrend


Corona hat das Schützenwesen ausgehebelt - auch in Clarholz-Heerde. Jetzt geht es langsam wieder aufwärts, wie das Kompaniefest zeigt.

Als Dankeschön für die zwölf Jahre als Brudermeister überreichte der amtierende Hubertusschützen-Chef Lars Rugge (links) auf dem Kompaniefest ein Geschenk und ein gerahmtes Foto an seinen Vorgänger Stefan Wellerdiek. Den Bilderrahmen hängten die beiden später gemeinsam auf. Foto: Wöstheinrich

Herzebrock-Clarholz (miw) - So langsam kommt wieder Leben ins Schützenwesen. Das Schützenfest war zwar noch Corona zum Opfer gefallen, das Kompaniefest war jetzt jedoch wieder möglich. Rund um das Schützenheim wurde entsprechend der 3G-Regel gefeiert.

Gleich zu Beginn machte Brudermeister Lars Rugge klar: „Beim Aufmarsch hat Willi Hartmann als unser Ersatz-Oberst durchgezählt und kam auf 201 Teilnehmer.“ Und der Brudermeister wies auf die zahlreichen Bierkisten, die auf die Gäste warteten.

Rückblick auf den Tag des Aufmarsches

Rugge ließ den Tag des Aufmarsches kurz Revue passieren und dankte allen, die dem Regen getrotzt und zum Gelingen beigetragen hatten: „Es geht in kleinen Schritten wieder aufwärts, wir hatten unser kleines Schützenfest, die Sunderaner zeigten in der vergangenen Woche einige schöne Motto-Wagen zum Erntedank und heute feiern wir wieder gemeinsam und sehen uns an, was sich trotz Corona im Schützenheim und auf den Schießanlagen getan hat. Ich lade euch ein, zu sehen, welche Sanierungsarbeiten und Modernisierungen in der letzten Zeit abgeschlossen werden konnten.“

Lars Rugge hob hervor, dass einige Neumitglieder zur Bruderschaft hinzugekommen sind und freute sich über den Einsatz der Jungschützen, die beim Kompaniefest am DJ-Pult für die Musik sorgten. „Und die Öffentlichkeitsarbeit der Bruderschaft findet seit kurzem auch bei Instagram statt. Lena Witte und mein Sohn Louis kümmern sich hier um die Redaktion, dafür meinen herzlichen Dank.“

Werner Düpjohann und Stefan Wellerdiek geehrt

Bevor es in geselliger Runde beim Bier und Würstchen vom Grill weiterging, wurde der offizielle Teil der Veranstaltung mit zwei Ehrungen beendet. Werner Düpjohann feierte sein 25. Thronjubiläum und bekam ein kleines Präsent überreicht. Und einen besonderen Dank und Applaus gab es für Stefan Wellerdiek, der zwölf Jahre lang als Brudermeister sein Amt ausgeübt hatte. Zusammen mit seinem Nachfolger Lars Rugge hängte Stefan Wellerdiek das Bild an die Wand mit anderen Fotos im Schützenheim. Es ist das Neueste in der Galerie der ehemaligen Brudermeister der Heerder Hubertusschützen.

Normalerweise findet das Kompaniefest der Heerder Schützen im Juni statt - gut zwei Monate vor dem Schützenfest, doch die Pandemie machte es dem Verein auch in diesem Jahr wieder schwer. Die letzte Veranstaltung, die an wechselnden Orten ausgerichtet wird, hatte 2019 auf dem Hof Brameyer stattgefunden und 2020 musste sie ausfallen. In diesem Jahr suchte die Schützenbruderschaft nach einer Möglichkeit der Wiederbelebung des Treffens, zu dem alle Mitglieder eingeladen werden könnten.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.