Facettenreicher Umzug startet Sonntag in Clarholz



2020 und 2021 hat es keinen Erntedankumzug gegeben. Umso mehr freut sich die Erntedankgemeinschaft, jetzt wieder aktiv sein zu können. 

Yippie, es geht wieder los! Das scheint dieser Junge der Wilbrandschule allen Aktiven und Besuchern zuzurufen. Dabei konnte er beim vergangenen Erntedankumzug, der inzwischen fast drei Jahre zurückliegt, nicht ahnen, dass eine Zwangspause bevorsteht. Archivbild: Steinecke

Herzebrock-Clarholz (ds) - „Vor zwei Jahren standen wir ziemlich ratlos da, als es hieß Lockdown“, fasst Franz-Josef Tegelkamp rückblickend zusammen. Das ist passé. Die Erntedankgemeinschaft Clarholz-Sundern blickt mit Zuversicht auf die nächsten Tage.

Gewohnter Ideenreichtum

Die Zwangspause ist beendet und mit Herzblut sowie gewohntem Ideenreichtum widmen sich die Aktiven wieder dem Wagenbau – um am Sonntag, 2. Oktober, eine starke Gemeinschaft im Festumzug zu präsentieren. Unter dem Eindruck der weltweiten Krisen wird auch der Erntedankumzug stehen. Zu sehr berühre die Menschen auch vor Ort beispielsweise der Krieg in der Ukraine. „Der Wunsch nach Frieden kommt bei einigen Wagenbauern zum Ausdruck“, stellt der Vorsitzende der Erntedankgemeinschaft fest. Nicht beherrschend, aber präsent werde das Anliegen sicher sein. Wie genau, verrät er nicht. „Das können sich die Besucher am Sonntag am besten selbst ansehen“, lädt er ein. 

Zusammensein wird genossen

Thematisch werde der Umzug, der um 14.30 Uhr mit 48 Einheiten und bis zu 500 Teilnehmern startet, ausgewogen sein sowie den Dank für die Ernte facettenreich, bunt, ernst, aber sicher auch unterhaltsam zum Ausdruck bringen.Auch die Pfarrkirche wird wieder reich geschmückt.  „Alle nehmen derzeit wahr, wie wichtig eine funktionierende Landwirtschaft für die Versorgung ist“, stellt der 57-Jähriger heraus. Und auch, dass der Begriff der Gemeinschaft keine hohle Phrase sei. Wie oft habe er bei den Wagenbaugruppen gehört, dass es „einfach schön ist, wieder zusammenzusitzen“, so Tegelkamp. 

Noch einiges zu tun

Ein Gefühl, das die Erntedankgemeinschaft auch bei den Feiern in den kommenden Tagen vermitteln will. Bis Sonntag gibt es noch einiges zu tun. Am heutigen Mittwoch treffen sich Aktive und Vertreter beteiligter Vereine ab 19 Uhr in der Gärtnerei Venneker zum Binden von Kranz- und Festschmuck. Und der Vorsitzende wird nicht müde zu betonen: „Viele Hände, schnelles Ende“ – dann könne der gemütliche Teil umso eher eingeläutet werden. Wenige Tage nach dem Ende des kalendarischen Sommers wird die Jahreszeit auch offiziell auf Clarholzer Art verabschiedet: mit der Summer Closing Party am Freitag, 30. September, ab 21 Uhr im Festzelt auf dem Marktplatz. Ein Event, das sich eher an die junge Generation wendet. 

Ernteparty am Samstag

Die große Ernteparty dagegen ist für alle Altersklassen offen: Los geht es am Samstag, 1. Oktober, um 20 Uhr, ebenfalls im Zelt auf dem Marktplatz. Tanzend geht es dem Sonntag entgegen. Der beginnt mit dem Erntedankhochamt in der Pfarrkirche St. Laurentius, die einfallsreich zum Thema dekoriert wird. In der evangelischen Gnadenkirche findet ein Gottesdienst mit Abendmahl statt. Beide Messen beginnen um 9.30 Uhr. Ab 13.30 Uhr versammeln sich Wagenbauer, Vereine, Musikzüge mit Kornbildern und Motivwagen auf dem Marktplatz. 

Bewährte Kommentatoren

Dort werden Franz-Josef Tegelkamp und Hermann Hartmann das Geschehen unterhaltsam kommentieren. Über die Lindenstraße, Marienfelder Straße, Kirchstraße, Schulstraße, Schomäcker- und Samtholzstraße zieht sich der Erntedankumzug. Am Weg finden sich ausreichend Plätze, von denen sich ein guter Blick auf die Kornbilder, Fußgruppen und Motivwagen mit Hunderten von Dahlienblüten bietet. Und nach der letzten Einheit – traditionell das Deutsche Rote Kreuz – muss niemand den Heimweg antreten.

Kaffeetafel im Festzelt

 Im Festzelt ist eine Kaffeetafel aufgebaut und es bietet sich Gelegenheit, die Wagen noch einmal aus der Nähe anzusehen. Am Montag, 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, werden die Motivwagen dann an verschiedenen Stellen im Ort verteilt. Der Trödelmarkt lockt am Samstag, 8. Oktober. Das setzt den Auftakt zur Clarholzer Herbstwoche, die von der gleichnamigen Aktionsgemeinschaft organisiert wird. Am Dienstag, 4. Oktober, sind ältere Bürger zum Seniorennachmittag eingeladen. Er beginnt um 14.30 Uhr mit einer Eucharistiefeier in der Pfarrkirche St. Laurentius, an die sich ein gemütliches Beisammensein bei Kaffee und Kuchen im Konventhaus anschließt. 

Finale der Herbstwoche

Es folgt der Herbstblumentag am Mittwoch. Pausieren wird in diesem Jahr der Sportabend. Er findet nicht statt. Am Samstag, 8. Oktober, steht das Herbstwochenfinale mit großem Trödelmarkt auf dem Programm. Der Aufbau für die ausschließlich privaten Trödler beginnt um 10 Uhr, um 11 Uhr beginnt das Treiben offiziell. Verschiedene Attraktionen laden zum Verweilen ein, bevor ab 16.30 Uhr das Zusammenholen der Erntewagen beginnt und diese die Heimathöfe ansteuern.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.