Gnadenkirche in Clarholz wird 70 Jahre alt


Vor 70 Jahren wurde der Grundstein zum Bau der Clarholzer Gnadenkirche gelegt -  erster fester Versammlungsort der evangelischen Gemeinde.

Das Gotteshaus an der Kirchstraße wurde vor 70 Jahren gegründet. Am Sonntag wird das ab 9.30 Uhr gefeiert.

Herzebrock-Clarholz (gl) - Die Evangelische Versöhnungs-Kirchengemeinde feiert am Sonntag, 24. Oktober, den 70-jährigen Geburtstag zur Grundsteinlegung der Gnadenkirche in Clarholz. Los geht es um 9.30 Uhr mit deinem Festgottesdienst im Gotteshaus.

Presbyter, Prädikanten und Pfarrer Rainer Moritz gestalten den Gottesdienst gemeinsam, heißt es in einer Ankündigung. Außerdem wirkt der Kirchenchor unter der Leitung von Kantor Jan-Christoph Weige mit. Anschließend sind alle Gäste zu einem Imbiss und zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Die 3G-Regel sei zu beachten.

Nach dem Zweiten Weltkrieg gab es nur Provisorien

Am 20. Oktober 1951 wurde der Grundstein des Gotteshauses mitten in einem neuen Siedlungsgebiet gelegt. In einer kurzen Bauzeit von zehn Monaten wurde die Kapelle errichtet und am 20. Juli 1952 schließlich feierlich eingeweiht. Damit hatte die evangelische Gemeinde zum ersten Mal im Amt Herzebrock eine eigene, dauerhafte Versammlungsstätte.

In den Jahren zuvor gab es für die wachsende Zahl der Evangelischen nach dem Zweiten Weltkrieg nur Provisorien: Zwei Jahre lang diente im Clarholzer Bereich ein Klassenraum der Volksschule Clarholz als Gottesdienstraum, danach ab 1948, weil der Platz nicht mehr reichte, der Saal der Gastwirtschaft Huckenbeck. Außerdem wurden Waldgottesdienste mit bis zu 1000 Personen feiert, um alle Gottesdienstbesucher aus Herzebrock, Clarholz und Lette unterzubringen.

Die Einweihung der Gnadenkirche vor 70 Jahren soll im kommenden Jahr am 14. August mit einem Gemeindefest gefeiert werden, schreibt die Gemeinde.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.