Gottesdienst im Gemeinschaftshaus von Craemer 


Ein Gottesdienst an historischer Stelle: Die Versöhnungskirchengemeinde lädt ins Gemeinschaftshaus der Craemer Gruppe ein. 

In das Gemeinschaftshaus der Firma Craemer lädt die Versöhnungskirchengemeinde ein.

Herzebrock-Clarholz (gl). Die evangelische Versöhnungskirchengemeinde lädt für Sonntag, 14. November, zu einem Gedenkgottesdienst an einen historischen Ort der protestantischen Gemeindegeschichte in Herzebrock ein – in das heutige Gemeinschaftshaus der Craemer Gruppe an der Brocker Straße 1. Es löste Anfang der 1960er-Jahre den vormaligen Versammlungsraum des Unternehmens ab. 

Posaunenchor wirkt mit

Liturgisch gestaltet wird der Gottesdienst von Pfarrer Rainer Moritz und Pfarrer Marco Beuermann. Auch der CVJM-Posaunenchor unter der Leitung von Joachim Schröder wirkt mit. Am Flügel wird Kantor Jan-Christoph Weige weitere musikalische Akzente setzen. Beginn der Feierstunde ist um 15 Uhr. Da der Platz begrenzt ist, wird um Anmeldung im Gemeindebüro der Versöhnungskirchengemeinde gebeten, 05242/983910. Die 3G-Regel ist zu beachten. 

Gedenken an Opfer von Krieg und Gewalt

„Der Gottesdienst am Volkstrauertag widmet sich dem Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewalt. Das schließt die Erinnerung an die Schicksale der Vertriebenen und Flüchtlinge ein. Wir freuen uns, dass wir an historischer Stätte wie vor 75 Jahren im Gemeinschaftshaus der Firma Craemer uns diesem Gedenken widmen können“, erläutert Pfarrer Moritz. 

Vor 75 Jahren im Gemeinschaftsraum

Vor 75 Jahren waren im damaligen Gemeinschaftsraum rund ein Jahr lang evangelische Gottesdienste gefeiert worden. Da dort die Produktion nach dem Krieg bis zum Sommer 1947 stilllag, wurde der Raum für gottesdienstliche Zwecke zur Verfügung gestellt. Für die vielen evangelischen Flüchtlinge und Vertriebenen gab es nach dem Zweiten Weltkrieg weder in Herzebrock noch in Clarholz und Lette eine Kirche. Zunächst wurden Klassenräume genutzt. Da dort schon bald der Platz nicht mehr reichte, war man froh über die gottesdienstliche Bleibe auf dem Firmengelände.

Einige Monate in St. Christina

 Als die Produktion in der Firma Craemer im Juli 1947 wieder anlief, wurde der evangelischen Gemeinde in Herzebrock in der St-Christina-Kirche einige Monate lang von Pfarrer Wilhelm Beinert ein Gastrecht gewährt. Danach trafen sich die Gläubigen im Obergeschoss des Klosters Herzebrock. Erst 1956 konnte ein eigenes evangelisches Gotteshaus in Herzebrock errichtet werden, wie zuvor schon in Clarholz 1952.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.