Herzebrocker Firma Craemer ehrt langjährige Mitarbeiter


388 Mitarbeiter hat die Firma Craemer während ihres Bestehens insgesamt ausgezeichnet. Jetzt sind neue Jubilare hinzugekommen.

Jubilarehrung bei Craemer: (vorne v.l.) Waldemar Lapp, Christian Schöning, Frank Bücker, Peter Disselkamp, Christoph Piotrowski, Burkhard Müller, Thomas Volmer, Peter Lefeld-Walthart, Jürgen Sauer, Dominik Brinkmann, (hinten v.l.) der Betriebsratsvorsitzende Ralf Timmer, Seniorchef Dr. Achim Brandenburg, der geschäftsführende Gesellschafter Sebastian P. Brandenburg, Geschäftsführer Siegbert Geldner, Stefan Reick, Günther Schnöckel, Ludger Heitmann, André Ossenbrink, Vladimir Gelmer, Rüdiger Berkholz, Peter Pagel und Dirk Olschewski.

Herzebrock-Clarholz (gl) - Die alljährliche Jubilarehrung zählt bei der Firma Craemer zum festen Bestandteil der Unternehmenskultur. Seit Gründung des familiengeführten Spezialisten für Metallumformung, Werkzeugbau und Kunststoffverarbeitung vor 109 Jahren hat die Geschäftsführung insgesamt 388 Mitarbeiter für ihre langjährige Betriebszugehörigkeit ausgezeichnet.

Bei der 70. Jubilarfeier wurden 13 Silber- und sieben Goldjubilare geehrt. Zu den Gratulanten gehörte der Craemer-Chor, der in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen feiert. „Nachdem wir die Jubilarehrung im vergangenen Jahr aufgrund der damals geltenden behördlichen Corona-Auflagen nur in einem sehr kleinen Teilnehmerkreis abhalten konnten, freuen wir uns, die diesjährige Feier wieder im halbwegs gewohnten Rahmen veranstalten zu können“, sagte der Seniorchef Dr. Achim Brandenburg.

Sieben Goldjubilare ausgezeichnet

Der Garten und die Terrasse des firmeneigenen Gemeinschaftshauses böten genügend Platz, um die Hygienemaßnahmen und die 3G-Regel für die 130 Teilnehmer umsetzen zu können. Den Auftakt der Feierlichkeiten gab traditionell der Craemer-Chor unter der Leitung von Christiane Peters. Dann standen die sieben neuen Goldjubilare im Mittelpunkt, von denen fünf vor 40 Jahren eine gewerbliche Ausbildung bei Craemer antraten.

Peter Disselkamp und Jürgen Sauer erlernten den Beruf des Werkzeugmechanikers. Disselkamp ist seither in der Werkzeuginstandhaltung Metall tätig, Sauer arbeitet als Fräser im Werkzeugbau. Er gilt als Experte für Frästechnik und ist Ausbildungsbeauftragter für diesen Bereich. Frank Häuser und Stefan Reick wurden zu Betriebsschlossern ausgebildet und waren danach beide zunächst in der Metallfertigung tätig. Häuser arbeitete anschließend zwei Jahre im Werkzeugbau, bevor er 1992 in die Werkzeuginstandhaltung wechselte und dort für viele Jahre als Schichtführer Verantwortung trug.

Vom Metall- in den Kunststoffbereich gewechselt

Stefan Reick wechselte 1992 ebenfalls die Abteilung und arbeitet bis heute als Schlosser im Bereich der betrieblichen Instandhaltung. Eine Ausbildung zum Teilezurichter absolvierte Ludger Heitmann, der anschließend als Maschinenführer in der Metallfertigung eingesetzt wurde. Nach einem kurzen Intermezzo im Werkzeuglager ist er seit 2001 für die Entsorgung zuständig.

Ebenfalls auf eine 40-jährige Tätigkeit bei Craemer blicken der Maschinenführer und Presseneinrichter Burkhard Müller aus der Metallfertigung und Christoph Piotrowski zurück. Letzterer, der 1981 in derselben Abteilung startete, wechselte später für einige Jahre in den Kunststoffbereich und ist bis heute im Versandlager Metall tätig. Es folgte die ehrung der 13 25er-Jubilare: Rüdiger Bergholz, Dominik Brinkmann, Vladimir Gelmer, Waldemar Lapp, Peter Lefeld-Walthart, Dirk Olschewski, Alexander Sauerwald und Thomas Volmer (alle Fertigung Metall), Peter Pagel und Günther Schnöckel (beide Werkzeuginstandhaltung Metall), André Ossenbrink (Qualitätssicherung Metall), Frank Bücker (Vertrieb Kunststoff) und Christian Schöning (Konstruktion Kunststoff).

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.