Herzebrocker Schulen vermeiden Müll



Herzebrock-Clarholz (br) - Seit 2002 helfen die Herzebrocker Von-Zumbusch-Schulen und seit 2005 auch die Bolandschule dabei, Abfall zu reduzieren. Zum zehnten Mal übergab Bürgermeister Jürgen Lohmann dafür am Dienstagvormittag symbolische Schecks an die drei Schulleiter.

Muell

Am Von-Zumbusch-Schulzentrum konnte durch die Aktion ein 1100-Liter-Abfallbehälter, der alle zwei Wochen geleert wurde, eingespart werden. Zu Beginn der Aktion hatten die Schulen mit der Gemeinde vereinbart, dass sie die Hälfte der eingesparten Kosten zur freien Verfügung erhalten. Im Jahr 2010 entsprach das 880 Euro, über die sich die Haupt- und Realschule freuen können. „Je nach Gebühren variierte die Summe in den vergangenen Jahren“, erläuterte Rathausmitarbeiter Uwe Schiewe. An der Bolandschule wurde eine 240-Liter-Restmülltonne eingespart. Dafür gab es in diesem Jahr einen Scheck in Höhe von 192 Euro. Insgesamt haben die Von-Zumbusch-Schulen seit Beginn der Aktion 6837,28 Euro und die Bolandschule 1358 Euro eingespart. „Bei der Aktion geht es nicht nur um die Vermeidung von Abfall und um den Etat, sondern auch um einen Erziehungseffekt“, betonte Bürgermeister Jürgen Lohmann. Nach der zehnten Geldübergabe in diesem Jahr sollten sich Gemeindeverwaltung und die Schulen für das Schuljahr 2011/12 neue Ziele setzen. „Es gibt auch noch andere Möglichkeiten zum Sparen, bei denen Schulen und Kommunen zusammenarbeiten können“, so Jürgen Lohmann. Schüler und Lehrer an den drei Schulen sind jedenfalls sensibilisiert, was die Abfallproblematik betrifft. „Jeder kann etwas tun“, ist Realschulrektorin Kornelia Wilken-Klocke überzeugt. An ihrer Schule sind Müll und Müllvermeidung beispielsweise auch Themen im Deutschunterricht. An der Hauptschule werden schon die unteren Jahrgänge dafür sensibilisiert, ihre Frühstücksbrote in wiederverwendbaren Butterbrotdosen mitzubringen. An der Bolandschule wird beispielsweise die Schulmilch in Pfandflaschen ausgegeben.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.