Laubkörbe in Herzebrock-Clarholz mit Abfall gefüllt


Das heruntergefallene Laub von öffentlichen Bäumen soll zentral gesammelt werden. Die Gemeinde beklagt, dass dies missbraucht wird.

Abfall gehört nicht in die vom Bauhof aufgestellten Laubkörbe.

Herzebrock-Clarholz (gl) - Jetzt im Herbst hat der Bauhof in Herzebrock-Clarholz wie üblich wieder einige Laubkörbe im Gemeindegebiet aufgestellt. Diese Körbe sind laut einer Mitteilung der Verwaltung dazu gedacht, das heruntergefallenes Laub der öffentlichen Bäume aufzunehmen. 

Missbrauch von Privatpersonen

Es landet auf den Straßen und zum Teil in den Vorgärten. Viele Bürgerinnen und Bürger sind dabei behilflich, die Blätter aufzukehren. Die Gemeindeverwaltung unterstützt sie bei der Laubentsorgung durch die Laubkörbe. 

Allerdings wird häufig der Grünschnitt aus privaten Gärten sowie privater Abfall darin entsorgt. Teilweise finden die Mitarbeiter des Bauhofs auch ganze Säcke mit Laub in den Körben vor. 

Komplizierte Arbeit

Diese müssen dann in Handarbeit aussortiert werden. All dies verkompliziert und verzögert die Arbeit des Bauhofs, teilt die Verwaltung in einem Schreiben mit. Und weiter heißt es: „Deshalb appelliert die Gemeindeverwaltung, ausschließlich das Laub der Straßenbäume in die Körbe zu werfen.“ 

Privaten Strauchschnitt können Gartenbesitzer übrigens an den Samstagen des 30. Oktober sowie 6. und 13. November, jeweils zwischen 8 und 12 Uhr zum Häckseln beim Bauhof abgeben.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.