Laurentius-Kirmes zum Auftakt bestens besucht 


Ein Auftakt nach Maß: Der Kirmessamstag in Clarholz war bestens besucht und verlief in lockerer Atmosphäre.

Als älteste Besucherin wird Luise Baumhus (vorn) geehrt. Mit dabei (hinten v. l.) Thomas Baumhus, Franz-Josef Tegelkamp, Veranstalter Carsten Lönne und Bürgermeister Marco Diethelm.

Herzebrock-Clarholz (ds) - Viele Besucher hat sich Lorenzkes-Veranstalter Carsten Lönne gewünscht. Die haben ihn erhört und kamen in Scharen. „Es war top“, bilanziert der 49-Jährige nach dem Auftakt am Kirmessamstag. In der Tat: So viele Besucher wie selten zuvor waren bereits zur Eröffnung auf dem Clarholzer Marktplatz. 

Eröffnung am Nachmittag 

Ob es an den zwei Jahren Corona-Pause und der Lust auf Gesellschaft lag? Wer weiß. Das spielte für Lönne und die Schausteller keine Rolle.Hoch hinaus und dann mit Schwung wieder hinunter: Das Fahrgeschäft Jump Street lockt im Rahmen der Laurentius-Kirmes Clarholz. Die war am Samstag bestens besucht und nach Auskunft der Polizei Gütersloh kam es zu keinerlei nennenswerten Zwischenfällen. Wichtig war: „Ich habe nur strahlende Gesichter gesehen“, so Lönne. Eingerahmt von Besuchern und zahlreichen Vertretern aus Politik und Verwaltung nahm er mit Bürgermeister Marco Diethelm (CDU) und Ortsvorsteher Franz-Josef Tegelkamp die Eröffnung vor. Und nicht nur bei den Besucherzahlen gab es ein bisschen mehr als gewohnt: „Ich freue mich, dass die Zeit der Freifahrt verdoppelt wird“, so Diethelm. 

Freifahrt wird ausgedehnt

Statt einer Viertelstunde ließen die Schausteller eine gute halbe Stunde alle Kirmesbegeisterten kostenfrei die Runden drehen. Auf Plattdeutsch wandte sich Tegelkamp an die Gäste. Die Suche nach den ältesten und jüngsten Teilnehmenden erschwerte das nicht.Einige Runden im Kinderkarussell dreht Carla. Launig tastete sich der Ortsvorsteher an die Zahlen heran. „Gibt es jemanden, der älter als 90 Jahre ist?“ Den gab es. Luise Baumhus meldete sich zu Wort und die 96-jährige, erstaunlich fitte Poahlbürgerin nutzte die Chance, ihrer Familie für die gute Pflege in den eigenen vier Wänden zu danken. Sie freute sich, einen prall gefüllten Präsentkorb entgegenzunehmen.

Sophie ist die jüngste Besucherin

Just 15 Tage auf der Welt, und damit die jüngste Besucherin der Lorenzkes-Eröffnung, war Sophie, Tochter von Philipp und Nicole Wöstmann. Selig lächelnd verschlief sie auf dem Arm ihrer Mama das Treiben um sie herum. Auf dem Arm von Mama Nicole und im Beisein von Papa Philipp Wöstmann hat die 15 Tage junge Sophie die Ehrung glatt verschlafen.Sie wird sich vermutlich erst in ein oder zwei Jahren bewusst über den Riesen-Teddy, den Carsten Lönne überreichte, freuen. Und kaum war das Startzeichen für die Freifahrt in den Fahrgeschäften gegeben, ging es rund. Und das nicht nur eine halbe Stunde, sondern ausdauerend. „Fast ein Ausnahmezustand“, fasste Carsten Lönne seine Begeisterung über den Samstag in Worte.

Frühschoppen startet um 11 Uhr 

Und so soll es am heutigen Montag wenn möglich weitergehen: Bei ermäßigten Fahrpreisen von 11 bis 18 Uhr, besonderen Angeboten an den Getränkeständen von 11 bis 14 Uhr, Trödelmarkt und Kirmestreiben.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.