Leitungsbrüche in Herzebrock gefährden Wasserversorgung


Probleme mit der Wasserversorgung in der Glockenteichsiedlung: Die Gemeindewerke hoffen, den Betrieb aufrecht halten zu können. 

Die Gemeindewerke Herzebrock-Clarholz hoffen, die Trinkwasserversorgung stabilisieren zu können. Das Bild entstand 2020 in Verl.

Herzebrock-Clarholz (gl) - In der Glockenteichsiedlung in der Gemeinde Herzebrock-Clarholz ist es durch Materialermüdung in den vergangenen Tagen zu mehreren Leitungsbrüchen gekommen. Die Gemeindewerke sind laut Mitteilung aus dem Rathaus optimistisch, den Betrieb aufrecht erhalten zu können. Eine aktuell betroffene Leitung wurde kurzfristig repariert. Bei akuten Problemen von Betroffenen sind die Gemeindewerke unter der Notrufnummer 0524578382250 erreichbar. 

Erhöhte Alarmbereitschaft

Durch die Häufung der Rohrbrüche sind die Gemeindewerke in erhöhter Alarmbereitschaft, heißt es weiter. Es wurden bereits Gespräche mit Tiefbauern geführt, um möglichen Engpässen entgegenzuwirken. „Kurzfristig kann es sein, dass einige Häuser vorübergehend von der Trinkwasserversorgung abgeklemmt werden“, teilt die Verwaltung mit. Es sei der Anspruch der Gemeindewerke, Trinkwasser immer und in bester Form vorzuhalten. Die Sanierung des kompletten Trinkwassersystems in der Glockenteichsiedlung wird nunmehr vorbereitet und mittelfristig umgesetzt.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.