Offizielle Zulassung für  Weihnachtsmarkt angestrebt 


Eine Entscheidung über den Weihnachtsmarkt 2021 gibt es noch nicht. Er sei aber grundsätzlich möglich, heißt es. 

Der Weihnachtsmarkt in Herzebrock-Clarholz könnte möglich sein. Die Interessengemeinschaft strebt zwecks Planungssicherheit aber eine offizielle Zulassung an.  Foto: dpa

Herzebrock-Clarholz (gl) - Die Interessengemeinschaft Weihnachtsmarkt diskutiert derzeit über den Herzebrocker Weihnachtsmarkt 2021, aber hat eine endgültige Entscheidung noch vertagt. 

Schon im Sommer sei den Verantwortlichen bewusst gewesen, dass veränderte Rahmenbedingungen in Kraft treten würden, falls die Veranstaltung stattfinden könne: Dazu gehören etwa Einlasskontrollen, Abstände zwischen den Ständen sowie Hygienemaßnahmen. „Aus den Erfahrungen der bisherigen Veranstaltungen im Umkreis lassen sich schon Punkte ableiten, an denen auch unsere Maßnahmen sich orientieren werden“, heißt es von der Interessengemeinschaft. 

Sollte der Markt stattfinden, würde er am zweiten Adventwochenende, dem 4. und 5. Dezember 2021 starten und samstags und sonntags um 15 Uhr auf dem Herzebrocker Kirchplatz stattfinden. 

Nach wie vor gebe es aber einige offene Fragen, deren Beantwortung aktuell noch nicht möglich sei und welche eine komplette Planungssicherheit daher noch nicht zulassen.

Das Ziel der Gemeinschaft sei es,  eine Zulassung auf offizieller Ebene zu bekommen und unter Abwägung der Risiken eine Durchführung des Marktes möglich zu machen. Das verlangt allerdings eine gewisse Spontanität und auch das Verständnis der Marktteilnehmer, da gegebenenfalls gewisse Veränderungen stattfinden müssen. Konkrete Details werden auch erst recht kurzfristig bekannt werden.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.