Paul-Craemer-Lauf wird erneut abgesagt


Herzebrock-Clarholz (gl). Der ursprünglich für September geplante Paul-Craemer-Lauf wird auch in diesem Jahr nicht stattfinden. Das haben die Craemer-Fun-Runner, Organisatoren des Benefizlaufs, jetzt entschieden.

Grund sind die aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus und die daraus resultierenden Unsicherheiten in Bezug auf die behördlichen Vorgaben.„Nachdem wir den Benefizlauf rund um die Doppelgemeinde bereits im Vorjahr wegen Corona absagen mussten, hatten wir uns schon sehr auf die Veranstaltung im Herbst 2021 gefreut“, sagt Ralf Timmer, Mitorganisator des Laufs und bei Craemer.

„Der Lauf sollte wie gewohnt am dritten Samstag im September an den Start gehen.“ Da es jedoch nicht vorhersehbar sei, wie sich der aktuell steigende Corona-Inzidenzwert im Kreis weiter entwickeln werde und welche Vorgaben daraus abgeleitet würden, habe man sich schweren Herzens dazu entschlossen, auch den diesjährigen Lauf abzusagen. „Das Wohl der Sportlerinnen und Sportler, der Gäste und aller Beteiligten steht bei uns nach wie vor an erster Stelle“, so Timmer laut einer Mitteilung.

Der Paul-Craemer-Lauf ist ein Benefizlauf ohne Wettkampfcharakter, der seit 2012 eigentlich jährlich rund um die Doppelgemeinde veranstaltet wird. 2019 waren beim achten Paul-Craemer-Lauf insgesamt 422 Läuferinnen und Läufer an den Start gegangen. Hinzu kamen einige hundert Gäste und Beteiligte. Der Erlös in Höhe von 6000 Euro war an die Herzebrock-Clarholzer Gruppe des Hospiz- und Palliativ-Vereins Gütersloh und an die Fördervereine der drei Grundschulen und der Gesamtschule im Ort gegangen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.