Spaß bei der Ferienaktion im Hallenbad



Herzebrock-Clarholz (jk) - Im Herzebrocker Hallenbad ist in der zweiten Osterferienwoche mit den beliebten Ferienspiele wieder einiges los gewesen. Jeden Nachmittag wurden verschiedene Spielmöglichkeiten angeboten. „Vor allem der ‚Walking Ball‘ ist ganz toll“, sagt Simon Lahrkamp.

Reifen

Der Neunjährige gibt zu, dass er erst etwas aufgeregt war, mit dem luftgefüllten Spielgerät übers Wasser zu laufen. „Den ,Walking Ball‘ gibt es in diesen Ferien zum ersten Mal“, sagt Sergej Litmann, einer der drei Schwimmmeister des Herzebrocker Hallenbads. Er wird mit einer Pumpe aufgeblasen. Sergej Litmann achtet darauf, dass die Kinder nur zwei bis drei Minuten laufen, da sonst die Luft schnell knapp werden kann.

Der Ball stammt von Sonja Meier, die sich mit einem Bädergeschäft in Paderborn selbstständig gemacht hat. „Sie hat zwei Wochen bei uns als Aushilfe gearbeitet. Dadurch sind wir auf sie gestoßen“, berichtet der Schwimmmeister. „Wenn man den Ball mieten möchte, muss man allerdings einen Silberschein der DLRG haben.“ Die lange Warteschlange von Kindern zeigt, wie gut die Aktion bei den Besuchern ankommt.

Die anderen angebotenen Spiele sind der „Wasserlaufweg“, der aus mehreren Laufmatten besteht, und zwei große schwarze Reifen. „Diese Spielmöglichkeiten sind Eigentum des Hallenbads“, sagt Sergej Lietmann. Die drei Schwimmmeister wechseln sich mit dem Beaufsichtigen der Kinder ab. Dabei werden <mediaobject class="imageleft" id="X0.2518102994428511" idref="X0.22535234083747357" type="image" uid="cba75598-6e30-4d7a-941d-c3c12c6930b2" url="http://ecms.die-glocke.de/alfresco/d/d/workspace/SpacesStore/cba75598-6e30-4d7a-941d-c3c12c6930b2/Walkingball.JPG" uuid="cba75598-6e30-4d7a-941d-c3c12c6930b2" x0="0" x1="100" y0="0" y1="100"> <element name="Unterschrift">Der Walking-Ball als Attraktion. Bild: Kiwitt <element name="Quelle"/> </mediaobject>sie von Mitgliedern der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) tatkräftig unterstützt. „Wir helfen immer mit, wenn etwas Besonderes im Hallenbad los ist. Darum sind wir auch bei den Ferienspielen dabei. Da ist es immer sehr voll“, sagt Carina Haunert von der DLRG. Das bestätigt auch der Schwimmmeister: „Gestern waren etwa 300 Kinder hier. Das sind deutlich mehr als normalerweise.“ Auch Timo Zöpfgen (12) ist begeistert: „Die Ferienspiele sind immer ein Event. Ich war schon öfter da. In den Sommerferien gab es sogar Musik und man konnte im Wasser tanzen. Außerdem stand draußen eine Hüpfburg.“ Die Kinder sind sich einig, dass es solche Aktionen häufiger geben sollte. Somit waren die Ferienspiele ein voller Erfolg.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.