Züchter auf Herzebrocker Tierschau ausgezeichnet


Flauschiges Fell und glänzendes Gefieder - auf der Herzebrocker Tierschau haben Züchter ihre Kaninchen und ihr Geflügel herausgeputzt.

Die Jungzüchter (v. l.) Marlon Burow, Hanna Stricker und Simon Burow mit ihren Siegerkaninchen der Rasse Perlfleh und Kleinsilber gelb sowie Siegerhühnern der Rasse Zwerg Barnevelder in Schwarz. Angeleitet durch ihren Großvater begann Hanna vor vier Jahren mit der Zucht von Perlfeh-Kaninchen. Foto: Wiemer

Herzebrock-Clarholz (maw) - Die Hans-Joachim-Brandenburg-Halle hat sich jüngst in ein Kleintierparadies verwandelt. Sebastian Zumholte begrüßte rund 40 Aussteller, Ehrengäste sowie zahlreiche Besucher. „Für mich ist die Eröffnung ein Hoffnungssymbol, dass das Gemeinde- und Vereinsleben trotz Corona weitergehen“, betonte er stellvertretend für den Vorsitzenden des Rassegeflügelzuchtvereins, Heinz-Georg Ossenbrink.

Ausstellung war Willi Zumholte gewidmet

Die Besucher – insbesondere Familien mit Kindern – nutzten die Möglichkeit, rund 300 zum Teil preisgekrönte Züchtungen des Rassegeflügelzuchtvereins Herzebrock, des Rassekaninchenzuchtvereins W 375 Rheda-Herzebrock, der auf eine 90-jährige Geschichte zurückblickt, sowie des Wienerclub W 217 Ostwestfalen zu bestaunen. Fast ausschließlich Jungtiere wurden gezeigt und bewertet.

Gewidmet war die Ausstellung Willi Zumholte, der unter anderem in den 90er-Jahren die Arbeitsgemeinschaft „Pflege und Zucht von Geflügel“ an der Von- Zumbusch-Schule ins Leben gerufen hatte. Dass Rassegeflügel- und auch Rassekaninchenzucht generationsübergreifend stattfinden, zeigt sich bei den begeisterten Jungzüchtern Hanna Stricker (14) sowie den Geschwistern Marlon (10) und Simon Burow (9).

Fell, Körperform und Ohren sind entscheidend

Angeleitet durch ihren Großvater begann Hanna vor vier Jahren mit der Zucht von Perlfeh-Kaninchen. Heute kümmert sie sich regelmäßig um 15 Tiere und findet es spannend, diese aufwachsen zu sehen. Ob ein Kaninchen tatsächlich für die Zucht geeignet ist, zeige sich erst nach 30 Tagen Tragezeit sowie weiteren sechs Monaten.

Entscheidend seien Fell, Körperform und Ohren. Für Marlon und Simon Burow sind ihre Zuchttiere eine willkommene Abwechslung zum Schulalltag. Bereits vor sieben Jahren begannen sie mit der Zucht von Hühnern der Rasse Zwerg Barnevelder schwarz. Nach der Versorgung von Fremdkaninchen vor einem Jahr war den beiden Geschwistern schnell klar: „Die sind so schön flauschig, die brauchen wir auch.“

Neuzugänge sind willkommen

Für 50 Jahre Mitgliedschaft im Rassekaninchenzuchtverein überreichte der Vorsitzende Manfred Buller (links) Heinz Kaiser einen gut gefüllten Frühstückskorb.Das Ergebnis: Zehn Zuchtkaninchen der Rasse Kleinsilber gelb. Fachkundig unterstützt werden Marlon und Simon von ihrem Vater Stefan Burow, der sich bereits seit 20 Jahren um die Jugendarbeit im Geflügelzuchtverein kümmert und sich auf jeden neuen Jungzüchter freut. Ebenso verhält es sich im Rassekaninchenzuchtverein.

Auch dort ist jeder Neuzugang willkommen. Grußworte und Auszeichnungen für verdiente Züchter hatten Michael Helftewes, Kreisvorsitzender des Geflügelvereins, Bernd Lohöfer-Marotz, Kreisverbandsvorsitzender der Rassekaninchenzüchter, Gabriele Pella sowie Bernhard Kleineadam (Volksbank), Gabriele Bremke-Moenikes, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Rheda-Wiedenbrück, sowie Bürgermeister Marco Diethelm im Gepäck.

Auf Interesse stießen die Weihnachtsdekorationen sowie Dekorationen aus Holz am Stand von Klaus Wittenbrink. Dieser engagiert sich seit dem Jahr 2007 für den Verein „Hand an Hand“, eine Elterninitiative krebskranker Kinder, indem er seine Verkaufserlöse zu 100 Prozent an den Verein weitergibt.

Ergebnisse

Kaninchen: Werner Austermann (1. Vereinsmeister), Matthias Jüttner (2. Vereinsmeister), Michael Lückenotto (3. Vereinsmeister), Heinrich-Philipp Westphal (bestes Tier der Schau), Werner Austermann, Stefan Burow, Heinrich-Philipp Westphal (Landesverbandsmedaille), Markus Kaiser (Kreisverbandsmedaille), Matthias Jüttner (bester Stamm), Hanna Stricker (1. Jugendvereinsmeisterin, Bestes Tier der Jugend, Landesverbandsmedaille), Marlon und Simon Burow (2. Jugendvereinsmeister, Landesverbandsmedaille), Lynn Keuthen (1. Ehrenpreis Jugend).

Wienerclub: ZGM Topp (Bestes Tier der Clubschau, Landesverbandsmedaille Club, bester vorgemeldeter Zuchtstamm), ZGM Goethe/Schlick (Landesverbandsmedaille Club), Wolfgang Henkemeier (Kreisverbandsmedaille Club), Wolfgang Henkemeier, Dieter Loddemann, Michael Bachler (Clubmeister Blaue Wiener), Jan Gierhake (Clubmeister Graue Wiener).

Rassegeflügel: Leistungspreise werden an mehrere Tiere vergeben. Diese gingen an: Karl Stratmann (Siegerkollektion Ohiki), Stefan Burow (Leistungspreis Zwerghühner), Heinz-Georg Ossenbrink (Leistungspreis Geflügel und Tauben) sowie an Marlon und Simon Burow (Leistungspreis Jugend). Einzelpreise werden auf Einzeltiere vergeben. Karl Stratmann (LVE1 Ohiki), Marlon und Simon Burow (JLVE2 Zwerg Barnevelder), Heinz-Georg Ossenbrink (LVE3, Altholländische Kapuziner), Stefan Burow (KVE4 Holländische Zwerghühner), Fabian Sandfort (JKVE5 Zwerg Dresdner), Bernd Mosig (Gemeindeehrenpreis).

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.