Zwei Männer bei Unfall in Herzebrock-Clarholz verletzt



Am Mittwochnachmittag kam es in Herzebrock-Clarholz zu einem Verkehrsunfall mit zwei schwer verletzten Personen.

Bei einem Unfall in Clarholz sind zwei Männer am Mittwochnachmittag verletzt worden. Foto: Eickhoff

Herzebrock-Clarholz (ei) - Rund zweieinhalb Stunden musste am Mittwochnachmittag die B64 zwischen der Kreisgrenze und dem Ortskern Clarholz nach einem schweren Auffahrunfall auf der Bundesstraße gesperrt werden. Die beiden beteiligten Autofahrer erlitten schwere Verletzungen. 

Mit hoher Geschwindigkeit auf VW gefahren

Um 17.10 Uhr befuhr nach Polizeiangaben ein 28-jähriger Paderborner mit einem Skoda Octavia die Beelener Straße aus Richtung Beelen kommend in Richtung Clarholz. In Höhe der sogenannten Pförtnerampel etwa 100 Meter vor dem Ortseingangsschild fuhr er mit augenscheinlich hoher Geschwindigkeit auf einen stehenden VW Passat eines 56-jähriger Güterslohers. Der Passat wurde durch die Wucht des Aufpralls auf die Gegenfahrbahn geschleudert und blieb erst nach knapp 100 Metern liegen. 

Nach dem Notruf bei der Rettungsleitstelle des Kreises Gütersloh wurden die Löschzüge Herzebrock und Clarholz zu einem Unfall mit eingeklemmter Person alarmiert, ferner die Rettungswagen aus Beelen und Clarholz sowie der Notarzt aus Harsewinkel. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war nach Angaben der Feuerwehr aber niemand eingeklemmt. 

Autofahrer in Krankenhäuser gebracht

Die beiden Autofahrer wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht, die Feuerwehr unterstützte mit der Drehleiter des Löschzuges Herzebrock die Polizeibeamten bei der Unfallaufnahme und streute ausgelaufene Betriebsmittel ab. Die beiden Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, ferner entstand an einer Leitplanke Schaden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 26.000 Euro.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.