Autokran schiebt Mercedes in Garten


Langenberg (ei) - „Das waren die teuersten Brötchen meines Lebens!“ Ein 31-Jähriger Hamburger war am Mittwoch eigentlich in die südlichste Gemeinde des Kreisgebiets gekommen, um zwei Autos zu erwerben. Während er an der Rietberger Straße parkte, prallte ein Autokran gegen seinen Mercedes. 

Weil er im Führerhaus mit einer Biene kämpfte, hat am Donnerstag der Fahrer eines Autokrans die Gewalt über sein Gefährt verloren. Der Kran prallte gegen einen an der Rietberger Straße in Langenberg geparkten Mercedes, der darauf in einen Vorgarten geschoben wurde. Foto: Eickhoff

Um 10.46 Uhr, so die Polizeibeamten an der Unfallstelle, war der Fahrer des Krans Richtung Bundesstraße unterwegs. Im Bereich des Ortseingangs habe er im Führerhaus mit einer Biene gekämpft, wie er den Polizeibeamten erläuterte. Dabei habe er die Gewalt über das tonnenschwere Gefährt verloren, das nach rechts von der Fahrbahn abkam und schließlich gegen das Heck des dort auf dem Parkstreifen stehenden Mercedes prallte. 

Auto prallt gegen Mauer

Die weiße Limousine wurde durch die Wucht des Aufpralls mehrere Meter weit geschleudert, prallte mit der Front gegen eine gemauerte Garteneinfriedung und blieb völlig zerstört liegen. Aus der Mauer wurden Steinbrocken herauskatapultiert und ein Tor herausgerissen. Der Fahrer des Autokrans konnte das Gefährt wenige Meter weiter auf dem Seitenstreifen abstellen, er blieb unverletzt. 

Während die Polizeibeamten den Unfall aufnahmen, kam der 31-Jährige mit einem Bekannten zurück zum Fahrzeug. Er hatte sein „Baby“, wie er das Auto nannte, am Straßenrand geparkt, um Brötchen zu kaufen. Den Knall des Unfalls habe er gehört, sich aber nichts weiter dabei gedacht. Er sei nach Langenberg gekommen, weil er hier zwei interessante Autos gesehen habe, die er erwerben wolle, berichtete er den Beamten weiter. 

Straße gesperrt

Während der Bergung des Fahrzeugs, an dem Totalschaden entstand, musste die Rietberger Straße kurzfristig komplett gesperrt werden, der Fahrer des Autokrans konnte seine Fahrt später selbstständig fortsetzen. Den Gesamtschaden bezifferte die Polizei auf 39 000 Euro. 

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.