Empfang für Langenberger Jakob Busch fällt aus


Die Heimatprimiz des Neupriesters findet jedoch statt. Es gilt die 2Gplus-Regel.

Am vergangenen Sonntag ist der Langenberger Jakob Busch in der Pilgerkriche der Schönstatt-Patres von Weihbischof Matthias König zum Priester geweiht worden. Am Sonntag, 12. Dezember, feiert Busch in Langenberg seine Heimatprimiz.

Langenberg (gl) - Die Pfarrgemeinde St. Lambertus Langenberg teilt mit, dass der Empfang anlässlich der Heimatprimiz des Neupriesters Jakob Busch, entgegen der gestrigen Berichterstattung, abgesagt werden muss. Darauf habe man sich nach reiflicher Überlegung verständigt. „Aufgrund der hohen Inzidenz finden wir es derzeit nicht verantwortbar, einen Empfang stattfinden zu lassen“, erläutert Pastor Olaf Loer. 

Gottesdienst findet statt

Der Gottesdienst findet wie bereits bekanntgegeben am Sonntag, 12. Dezember, ab 10.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Lambertus statt. Da die 2Gplus-Regel gilt, besteht für alle Besucher die Möglichkeit, sich an diesem Morgen zwischen 8 und 10 Uhr im DRK-Testzentrum Sportplatz in Benteler an der Nordenkampstraße testen zu lassen. 

„Das Testergebnis soll ebenso wie der Impfnachweis mit zum Gottesdienst gebracht werden, da Einlasskontrollen durchgeführt werden“, heißt es in der Ankündigung. Nach dem Gottesdienst besteht im Lambertushaus die Möglichkeit, dem Neupriester unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln zu gratulieren. Auch für die Andacht, die um 16 Uhr beginnt, gilt die 2Gplus-Regel. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, sich den Primizsegen spenden zu lassen.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.