Kreis beginnt mit Radwegebau in Langenberg


Entlang der Stromberger Straße und am Matheweg werden ab Montag, 9. Mai,  zusammen fünf Kilometer Radwege gebaut.

Rund fünf Kilometer Radwege baut der Kreis in der Gemeinde in den kommenden Wochen. Die Maßnahme beginnt zunächst mit Arbeiten am Ortsausgang Langenberg und endet vorerst mit dem ersten Bauabschnitt an der Kreuzung Matheweg. Foto: Kreis Gütersloh

Langenberg (gl) - Der Kreis Gütersloh startet am heutigen Montag den Bau eines 4,2 Kilometer langen Radwegs an der Stromberger Straße (K 55) und eines etwa 700 Meter langen Radwegs am Matheweg (K 56). Damit soll ein Brückenschlag in den Kreis Warendorf gelingen. 

Lückenschluss ist das Ziel

Um die Kreise miteinander verbinden und den Lückenschluss herstellen zu können, haben sich die Abteilungen der Kreise Gütersloh und Warendorf bereits vor einigen Jahren zusammengesetzt, eine Lösung für den Lückenschluss gefunden und die Planung begonnen. Nun konnte Baureife für das Projekt, das federführend durch den Kreis Gütersloh bearbeitet wird, hergestellt werden. Die quer zum Matheweg verlaufende Stromberger Straße Richtung Langenberg wird ebenfalls durch den südlichen Lückenschluss Richtung Warendorf ans Radverkehrsnetz angeschlossen. Der insgesamt 4,2 Kilometer lange Weg verläuft vom Ortskern bis zur westlichen Kreisgrenze. Auch dort könnte künftig der Lückenschluss gelingen, wenn der Kreis Warendorf auf dessen Seite einen Radweg baut. 

Der neue Radweg bildet zudem den Anschluss an die 100-Schlösser-Route und den Kultur-Parcour, die die Stromberger Straße im weiteren Verlauf kreuzen. Zudem schließt er eine Lücke im Radrundwanderweg 25. Mit den Bau der Pättkes entlang der Stromberger Straße und dem Matheweg setzt der Kreis Gütersloh einen Teil seines Alltagsradwegekonzepts um, das die prioritären Radwegeverbindungen im Kreisgebiet darstellt. Für die Maßnahme waren zuvor Fördermittel beim Land Nordrhein-Westfalen beantragt und genehmigt worden. Die Überreichung des Förderbescheids erfolgte bereits Anfang Dezember durch NRW-Verkehrsministerin Ina Brandes, die das Vorhaben als Beispiel für gute und nachhaltige Mobilität lobte. Der Startschuss der Maßnahme fällt zunächst mit Arbeiten am Ortsausgang Langenberg und endet vorläufig mit dem ersten Bauabschnitt an der Kreuzung Matheweg.

Sperrung notwendig

Eine Vollsperrung der betroffenen Streckenabschnitte ist aufgrund arbeitsschutzrechtlicher Bestimmungen nicht zu umgehen. Die Verkehrsführung erfolgt im Rahmen einer Umleitung über die Beckumer Straße. Über den weiteren Verlauf der Baumaßnahme sowie über die Verkehrsführung werde man regelmäßig informieren, teilt die Kreisverwaltung mit. Mehr Informationen zu dem Vorhaben und zur Umleitung unter www.kreis-guetersloh.de (aktuelle Baumaßnahmen).

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.