Langenberger Kirchenchor zurück im Proben-Alltag


Gemeinsam haben die Aktiven ein Wochenende lang an Stimmen und Repertoire gearbeitet. Es stand aber noch mehr auf dem Programm.

Endlich wieder ein wenig Normalität und das gemeinsame Singen haben 43 Sängerinnen und Sänger des Kirchenchors St. Lambertus Langenberg gemeinsam mit Chorleiter Roland Orthaus beim ersten Probenwochende nach der Corona-Pandemie in Hardehausen in vollen Zügen genossen. Foto: Wieneke

Langenberg (gl) - Der Kirchenchor St. Lambertus Langenberg hat mit einem Probenwochenende in Hardehausen wieder Normalität in den Alltag einfließen lassen. „Endlich wieder als Chor auftreten und in der Gemeinschaft singen – ein lang ersehntes Gefühl“, bricht es aus Chorleiter Roland Orthaus im Rückblick heraus. 

43 Sängerinnen und Sänger proben gemeinsam

Konnte in den Wochen zuvor Chorgesang nur in Kleingruppen in der Lambertus-Pfarrkirche geprobt werden, verbrachten die 43 Sängerinnen und Sänger harmonische Tage in Hardehausen. Das alles war nur durch das strikte Beachten der Corona 3G-Regeln möglich. Unterstützt vom Vorstand des Langenberger Kirchenchors hatte Orthaus ein abwechslungsreiches Programm ausgearbeitet: Stimmbildung, Gesangsproben in verschiedenen Räumlichkeiten und vor allem Spaß bestimmten den Tagesablauf. 

Mehr als 20 Chorsätze aus dem umfangreichen Repertoire des Ensembles wurden geprobt. Dafür standen ein Tagungsraum, eine Kirche sowie eine Kapelle mit jeweils individueller Akustik zur Verfügung. Tolle Gespräche am Lagerfeuer krönten das Probenwochenende. Der Chor hofft auf erste Auftritte wie die musikalische Gestaltung des Gottesdiensts am 19. September in der Lambertus-Kirche, aber auch auf die Durchführung eines besonders gestalteten Weihnachtskonzerts.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.