Tennisclub Langenberg erhält Förderung für Sanierung


43000 Euro stehen zur Verfügung für Umbaumaßnahmen an der Sportanlage.

Der Tennisclub Langenberg möchte seine Sportanlage modernisieren und energetisch auf den neuesten Stand bringen. Umfangreiche finanzielle Unterstützung erhalten die Aktiven dabei aus der aktuellen Runde des Landesförderprogramms „Moderne Sportstätte 2022“ der NRW-Koalition. Foto: dpa

Langenberg (gl) - Der Tennisclub Langenberg möchte seine Sportanlage modernisieren und energetisch auf den neuesten Stand bringen. Umfangreiche finanzielle Unterstützung erhalten die Aktiven dabei aus der aktuellen Runde des Landesförderprogramms „Moderne Sportstätte 2022“ der NRW-Koalition. „Gerne überbringe ich diese gute Nachricht“, erklärt der direkt gewählte Landtagsabgeordnete für den Kreis Gütersloh und Landtagspräsident, André Kuper (CDU). 

Baumaßnahmen beginnen bald

„Der Verein kann seinen Mitgliedern bald eine moderne Sportstätte bieten, in der sie nicht nur gerne ihren Sport ausüben, sondern die gleichzeitig auch energiesparend ist und somit das Klima sowie den Geldbeutel schont.“ Durch die bald beginnenden Baumaßnahmen soll der Energieverbrauch des Tennisheims gesenkt werden. Um dieses Ziel zu erreichen, soll die Heizungsanlage modernisiert und mehrfachverglaste Fenster eingebaut werden. 

Außerdem ist eine Sanierung der Sanitäranlagen geplant. Die Gesamtkosten dafür belaufen sich auf insgesamt 57 541 Euro. 43 711 Euro davon werden durch „das größte Sportstättenförderprogramm, das es je in Nordrhein-Westfalen gegeben hat“, wie es in der Pressemitteilung heißt, übernommen. „Ich freue mich, dass die meisten Kosten damit abgedeckt sind. Leider sind viele Sportstätten in unserem Land in keinem guten Zustand. 

Land möchte Vereine stärken

Das beheben wir jetzt mit ‚Moderne Sportstätte 2022‘: Wir wollen den Sport und vor allem die Vereine in unserem Land stärken“, sagt André Kuper. Mit dem Programm werden Investitionsmaßnahmen zur Modernisierung, Instandsetzung, Sanierung, Ausstattung, Entwicklung, zum Umbau und Ersatzneubau von Sportstätten und -anlagen gefördert. Insgesamt 300 Millionen Euro stehen dafür zur Verfügung.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.